Dieter Wedel: Der deutsche Harvey Weinstein?

Der Fernsehregisseur soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben

Gegenüber dem „ZEITmagazin“ erheben jetzt mehrere Frauen schwere Vorwürfe gegen den deutschen Regisseur Dieter Wedel, 75: Er soll sie sexuell belästigt haben.

Drängte Dieter Wedel Frauen gegen ihren Willen zum Sex?

Nach der erschütternden Debatte um sexuelle Belästigung in der amerikanischen Filmindustrie, in dessen Zentrum vor allem Hollywood-Mogul Harvey Weinstein, 65, steht, werden nun auch in Deutschland schwere Vorwürfe gegen Fernsehregisseur Dieter Wedel laut. Im aktuellen „ZEITmagazin“ haben mehrere Frauen ihr Schweigen gebrochen und von Übergriffen des 75-Jährigen berichtet.

1996 soll Wedel eine ehemalige Schauspielerin zu einem Vorstellungsgespräch in seinem Hotelzimmer geladen haben. Dort empfing er sie nach eigener Aussage im Bademantel.

Er hat mich mit Wucht gepackt und gegen die Wand gepresst,

schildert die Frau.

Sie habe „bitte nicht" gerufen, aber er habe sie aufs Bett geworfen und zum Sex gezwungen.

In einer schriftlichen Stellungnahme weist Wedel die Vorwürfe von sich

Nach Aussage von Dieter Wedel selbst hat sich der beschriebene Vorfall so nie ereignet. Er könne ausschließen, dass er diese Frau oder eine andere Schauspielerin für ein Vorsprechen im Bademantel empfangen habe. „Ich war definitiv nie gewalttätig, ich habe sie nicht 'gepackt', 'an die Wand gepresst' und auch nicht 'mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr' gezwungen“, so Wedel.

Ich bekam große Angst und wehrte mich mit aller Kraft"

Eine weitere Ex-Schauspielerin berichtet von einem Übergriff, der sich 1991 ereignet haben soll. Der Drehbuchautor habe sein Opfer in ein Bremer Hotelzimmer bestellt und sie dort ohne Vorwarnung bedrängt, ihre Bluse aufgerissen und versucht sie rückwärts auf eine Couch zu werfen. Als die Frau versuchte sich zu wehren, habe ihr Wedel den Hals zugedrückt.

Ich bekam große Angst und wehrte mich mit aller Kraft,

so das Opfer.

Letztendlich gelang es der Frau sich ihrem Peiniger zu entziehen. Auch in diesem Fall weist Dieter Wedel alle Vorwürfe von sich und bestreitet, in irgendeiner Form Gewalt verübt zu haben.

Terror am Set von „Affäre Semmeling“

Auch ehemalige Mitarbeiter von Dieter Wedel sprechen im „ZEITmagazin“ wie sie den Umgang des Regisseurs mit Schauspielerinnen erlebt haben. Vor der gesamten Crew soll er Anfang 2000 bei den Dreharbeiten zum Film „Affäre Semmeling“ eine Darstellerin angebrüllt und über Monate unter Druck gesetzt haben. Das berichten ein Kameramann und ein weiteres führendes Teammitglied.

Die besagte Dame soll ihnen damals erzählt haben, dass sie zuvor Wedels sexuelle Annäherungsversuche abgewehrt habe.

Die Schauspielerin, die nicht mit ihm schlafen wollte, hat er fertiggemacht,

wird der Kameramann zitiert.

In diesem Fall gibt Wedel zu, er sei oftmals laut gewesen und habe sein Unverständnis, etwa wenn Schauspieler ihre Rollen nicht hinreichend beherrschten und nur schlecht vorbereitet oder ihm nicht ausreichend begabt erschienen, auch grob zum Ausdruck gebracht:

Unzutreffend ist aber, dass derartige Handlungen im Zusammenhang mit sexuellen Forderungen oder Avancen Frauen gegenüber standen.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!