Dominik Bruntner: SO reagiert er auf die Inszenierungsvorwürfe

Hat er bei "Promi Big Brother" ein falsches Spiel gespielt?

Dominik Bruntner, 24, wurde in den letzten Tagen vorgeworfen, dass er bei "Promi Big Brother" viel inszenierte um eine möglichst gute Figur zu machen. Doch was ist dran an den Vorwürfen? Jetzt spricht "Mister Germany".

Nach "Promi Big Brother" musste sich Dominik Bruntner dem einen oder anderen Vorwurf stellen. Im Vordergrund stand bei allen die Frage, ob sein Auftritt bei der Reality-Show komplett inszeniert war. Auslöser für die Spekulationen ist ein Gespräch zwischen Evelyn Burdecki und Willi Herren, in diesem beschwört sie, dass Dominik schon vorher Kandidatinnen kontaktierte, um sie im Container für sich zu gewinnen. Eine Beziehung bei dem TV-Format wäre immerhin ein PR-Coup gewesen!

SO reagiert er auf die Inszenierungsvorwürfe

Im Gespräch mit der Zeitschrift "Bunte" stellt Dominik Bruntner nun klar, dass er nie geplant hatte, eine Beziehung zu inszenieren. Kontakt zu Evelyn hatte er vorher allerdings schon: "Ich habe mit ihr davor ein-, zweimal geschrieben, aber darum ging es nicht. Ich hatte nicht vor, irgendwas zu inszenieren." Gesprächsthema bei den beiden sei vor allem die Teilnahme bei "Promi Big Brother" gewesen. Ob die Diskussion damit ein für alle Mal vom Tisch ist?

Dominik Bruntner: Bald im Dschungel?

In dem Gespräch mit dem Magazin beantwortet Dominik Bruntner auch die Frage, wie es nun für ihn weitergehen wird. Klar ist auf jeden Fall, dass er vom Fernsehen noch nicht genug hat. Wie wäre es also mit dem "Dschungelcamp"? Auch darauf hat "Mister Germany" eine eindeutige Antwort:

Nein sagen würde ich nicht.

Die Begründung von Dominik ist simpel: Im "Dschungelcamp" geht es ähnlich zu, wie bei "Promi Big Brother", nur dass man unter freiem Himmel schläft. Allerdings dürfen wir uns nicht zu früh freuen, denn in der nächsten Staffel, bzw. in naher Zukunft, wird er nicht teilnehmen.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei