Donald Trump: Schockierende Demenz-Anzeichen

Wissenschaftler äußern erschreckenden Verdacht zur Gesundheit des Präsidenten

Normalerweise sorgt Donald Trump, 71, durch Twitter-Postings, peinliche Auftritte und polarisierende Aussagen selbst für seine Schlagzeilen – in diesem Fall übernehmen das andere: Neurolinguisten haben bei dem US-Präsidenten eine Abnahme des Sprachvermögens festgestellt. Anzeichen für eine beginnende Demenz?

Donald Trump: Wissenschaftler sind sich einig!

Neurolinguisten, Psychologen und Psychiater haben sich für das Wissenschaftsmagazin "STAT" mit dem Gesundheitszustand von Donald Trump befasst und Interviews verglichen. Jetzt haben sie den schlimmen Verdacht, dass der 45. Präsident der Vereinigten Staaten an der unheilbaren Krankheit Demenz leiden könnte.

Demnach soll sich die Entwicklung von Donald Trumps Sprache in den vergangenen drei Jahrzehnten stark verändert haben. Dies wiederum könne auf eine krankhafte Degeneration des Gehirns deuten. So soll sein Vokabular früher vielfältiger und komplexer gewesen sein

Der New Yorker Psychologie-Professor John Montgomery fasst zusammen:

Es ist schwer zu sagen, ohne genaue wissenschaftliche Tests durchzuführen, aber ich glaube, es ist ziemlich sicher, dass Trump über die Jahre einen bedeutenden Rückgang kognitiver Fähigkeiten erlitten hat.

Seine Sprache wird einfacher: Anfänge einer Demenz?

Während Donald Trump in den 80er und 90er Jahren in Interviews noch geschliffen, fast druckreif sprach, ist Trumps Sprache heute viel einsilbiger und einfacher, teilweise fast unverständlich geworden. Als junger Mann hingegen verfügte er noch über einen großen Wortschatz und bildete komplexe Sätze, die Sinn ergaben. 

Fakt ist: Studien zeigen schon seit Jahrzehnten, dass ein Verlust von Sprachflüssigkeit, Komplexität und Vokabular Anzeichen für den Verlust kognitiver Fähigkeiten  sein können. Doch auch Müdigkeit, Wut, Frustration und Stress können eine Verschlechterung der Sprachfähigkeit auslösen.

Besorgniserregende Videos tauchen auf

Ein Twitter-Video des 71-Jährigen zeigt einen verwirrten und planlosen Präsidenten, der bei seinem Besuch in Polen am 5. Juli den kugelsicheren Bereich seines Podiums verlässt:

 

Kurz zuvor im Mai 2017 vergaß Trump dem israelischen Premierminister die Hand zu schütteln und musste noch einmal umdrehen, wie ein weiteres Video via Twitter dokumentiert.

 

Man kann sich nur schwer vorstellen, was für Auswirkungen eine Demenz auf die Zukunft des Präsidenten haben würde. Eine 100% sichere Diagnose kann "STAT" allerdings nicht stellen, denn eine Ferndiagnose liefert keinen handfesten Beweis.  

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News