Drama im Ehebett: „King of Queens“-Star Patton Oswalt fand seine Frau tot auf

Der Schauspieler bricht sein Schweigen

Im September dieses Jahres erhielt Patton Oswalt einen Emmy, den er seiner verstorbenen Frau widmete. Seit sechs Monaten ist Michelle McNamara tot Michelle und Patton heirateten 2005

Seit sechs Monaten muss „King of Queens“-Darsteller Patton Oswalt, 47, alleine durchs Leben gehen. Im April dieses Jahres starb seine Frau Michelle McNamara. Woran die 46-Jährige verstarb, war bisher vollkommen unklar. Jetzt brach der Schauspieler sein Schweigen und berichtete im Interview mit „New York Times“ über die dramatischen letzten Stunden seiner Frau.

„Bis du von alleine aufwachst“

Mit diesen Worten hatte Patton Oswalt seine Frau Michelle McNamara damals vor sechs Monaten zu Bett geschickt, doch aufwachen sollte die Mutter einer Tochter nicht mehr. Die Krimiautorin hatte damals an einem Roman gearbeitet, Tag und Nacht recherchiert und sei dementsprechend fertig gewesen. So berichtet Oswalt jetzt in einem Interview mit der „New York Times“. Er habe ihr einfach nur etwas Gutes tun wollen und sie ins Bett geschickt. McNamara nahm das Beruhigungsmittel Xanax und legte sich schlafen. Dass sie nicht mehr aufwachsen würde, davon konnte niemand ausgehen.

Der zweitschlimmste Tag im Leben von Patton Oswalt

Am nächsten Tag, so berichtet Patton Oswalt weiter, habe er die gemeinsame Tochter in die Schule gebracht und seiner Frau noch einen Kaffee aus ihrem Lieblings-Café gekauft, den er ihr auf den Nachttisch stellte. McNamara schlief zu dem Zeitpunkt, schnarchte leicht. Oswalt widmete sich seiner Arbeit und betrat das gemeinsame Schlafzimmer drei Stunden später wieder, wo er seine leblose Frau im gemeinsamen Ehebett fand.

Die Todesursache

Michelle McNamara sei an einer Überdosis Xanax gestorben, so heißt es.

Der schlimmste Tag war einen Tag später, als ich meiner Tochter davon erzählen musste,

erklärt der 47-jährige „King of Queens“-Star im Interview weiter. Wie er das Erlebte verarbeitet? Mit Therapien und Trauerbewältigungsgruppen.