Drama um Kim Cattrall: So schlecht ging es dem "SATC"-Star wirklich

"Sex and the City"-Darstellerin spricht zum ersten Mal über ihre schwere Erkrankung

Es war ein Schock für Kim Cattralls, 59, treue Fans, als der Star der Serie "Sex and the City" im vergangenen November urplötzlich alle Termine absagte. "Aus gesundheitlichen Gründen", hieß es damals, weitere Informationen drangen nicht an die Öffentlichkeit. Jetzt brach die beliebte Schauspielerin zum ersten Mal ihr Schweigen und enthüllte, wie sehr sie unter ihrer Krankheit litt. 

Kim Cattrall spricht über die schwerste Zeit ihres Lebens

Selbstbewusst, taff und nie um einen Spruch verlegen - so kennen und lieben wir "Samantha Jones", Kim Cattralls Serien-Ich in "Sex and the City". Im wahren Leben hatte die 59-Jährige allerdings gegen fürchterliche Selbstzweifel, Depressionen und Schlaflosigkeit zu kämpfen, wie sie jetzt im Interview mit "BBC Radio" enthüllte. 

Im November 2015 sagte die Schauspielerin völlig überraschend ihr Engagement bei einem Theaterstück in London ab - "auf Anraten ihrer Ärzte", hieß es, mehr wurde nicht bekannt. "Alle dachten, ich hätte Krebs", resümiert Cattrall heute überrascht und fährt fort:

Vielleicht hätten es die Leute dann besser verstanden. 

"Bald würde man herausfinden, dass ich nur eine große Betrügerin bin"

Stattdessen hatte Kim Cattrall mit schlaflosen Nächten zu kämpfen, immer und immer wieder. "Es fühlte sich an wie ein drei Tonnen schwerer Gorilla, der auf meiner Brust sitzt", beschreibt sie diesen Zustand in der Radio-Sendung.

Darüber hinaus plagten die gefeierte Schauspielerin starke Selbstzweifel:

Ich habe keine Universität besucht, ich habe keine Kinder. Ich habe keinen Ehemann ... Ich fühlte mich schuldig und alleine ... Das Älterwerden besorgte mich ... Bald würde man herausfinden, dass ich nur eine große Betrügerin bin ... Dass ich es nur soweit geschafft habe, weil ich nicht schlecht aussehe ... Ich hatte Angst, dass ich als strake Frau nie akzeptiert oder gemocht werden würde. Dass ich kein Talent hatte, nur Glück.

Zunächst ging sie davon aus, dass ihre schlaflosen Nächte von ihrer Menopause oder einem Jetlag herrühren - bis sie doch einen Arzt konsultierte. Erst eine kognitive Verhaltenstherapie habe Kim Cattrall geholfen, mit ihren physischen wie psychischen Problemen umzugehen.