Einfach vergessen? Christina Grimmie nicht in Emmy-Memoriam

Die junge Sängerin war im Juni nach einem Konzert erschossen worden

Christina Grimmies (†22) tragischer Tod im Juni dieses Jahres löste weltweit Entsetzen aus. Die ehemalige "The Voice"-Kandidatin war nach einem ihrer Konzerte von einem geistig verwirrten Fan erschossen worden. In dem „In Memoriam“-Video der diesjährigen Emmys wurde der tragische Verlust der Sängerin jedoch nicht erwähnt. Grimmie-Fans äußern sich daher enttäuscht auf Twitter.

Erst drei Monate sind vergangen, seit die junge und talentierte Christina Grimmie auf tragische Weise aus ihrem Leben gerissen wurde. Der Verlust für ihre Familie, aber auch ihre Freunde und Fans ist noch immer schmerzlich. Daher verwunderte es umso mehr, dass die Sängerin in der „In Memoriam“-Kategorie erwähnt wurde, die zahlreiche in diesem Jahr verstorbene Berühmtheiten ehrte.

Christina Grimmie wurde nicht erwähnt

Obwohl die Show „The Voice“, bei der Christina Grimmie in der sechsten Staffel den dritten Platz als Schützling von Adam Levine erreichte, mit dem Titel „Beste Realityshow“ ausgezeichnet wurde, blieb Christina Grimmie unerwähnt. Fans und Zuschauer sind über diesen Fehler erschüttert und äußern ihre Enttäuschung in den sozialen Netzwerken.

Fans sind enttäuscht von "Emmy"-Machern

Auf Twitter schreibt eine Userin, sie sei „traurig und enttäuscht, zu sehen, dass die Emmys Christina Grimmie aus ihrem memoriam Special gelassen haben“.

 

 

Ein anderer User schreibt folgenden Tweet: „Christina Grimmie verdiente es, erwähnt zu werden beim Emmys Memoriam“.

 

 

@TheEmmys The Voice hat heute Abend einen Emmy gewonnen und ihr habt @TheRealGrimmie nicht in euren In Memoriam Teil eingebunden. #RIPChristina #Emmys

 

 

Doch auch wenn Christina Grimmie bei den „Emmy Awards“ vergessen wurde, in den Herzen der Menschen, die sie liebten, wird sie weiterleben.

Im Video erfahrt ihr mehr über den Mörder von Christina Grimmie: