Ellen DeGeneres: Rassismus & Mobbing am Set!

Die Ermittlungen wurden eingeleitet

Ellen DeGeneres, 62, gehört zu den beliebtesten Talkshow-Gastgeberin der USA. Doch hinter den Kulissen brodelt es gewaltig. Nun werden die Arbeitsbedingungen genau unter die Lupe genommen. 

Toxisches Arbeitsklima bei der Talkshow von Ellen DeGeneres?

Das Motto ihrer Show lautet: "be kind", also sei nett. Seit Jahren begeistert Ellen DeGeneres mit ihrem Humor und zahlreichen Hollywood-Stars in "The Ellen DeGeneres Show" Millionen Zuschauer. Doch ist das alles nur eine Fassade? Ein aktueller Angestellter und zehn ehemalige Mitarbeiter haben im Gespräch mit "BuzzFeed News" heftige Vorwürfe erhoben.

Einige von ihnen behaupteten, gefeuert worden zu sein, nachdem sie sich krank gemeldet hatten. Eine Mitarbeiterin sagt, sie habe pausenlos rassistische Kommentare über ihre Herkunft ertragen müssen und sei freiwillig gegangen. Die Arbeitsbedingungen seien toxisch, heißt es weiter. Die Anschuldigungen beziehen sich jedoch nicht auf Moderatorin Ellen DeGeneres, sondern richten sich gegen die drei Produzenten Ed Glavin, Mary Connelly und Andy Lassner.

Das Problem sind die drei ausführenden Produzenten, die für all diese Menschen verantwortlich sind und dabei aber allen das Gefühl vermitteln, sie würden gemobbt und gemein behandelt

wird ein Insider zitiert. 

Mehr zu Ellen DeGeneres: 

 

"WarnerMedia" untersucht die "The Ellen DeGeneres-Show"

Jetzt berichtet "Variety", dass die Produktionsfirma "WarnerMedia" eine Ermittlung eingeleitet habe. So sollen Mitarbeiter informiert worden sein, dass in den kommenden Wochen Interviews mit ihnen geführt würden. Auch ehemalige Crew-Mitglieder sollen zu Wort kommen.

Ellen will von dem ganzen nichts mitbekommen haben. Sie habe sich offenbar nie wirklich um das Wohlbefinden ihres Teams gekümmert und alle Verantwortung ihren Produzenten übertragen.

Beschuldigte Produzenten melden sich zu Wort 

"Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst", hatten zuvor die drei Produzenten Ed Glavin, Andy Lassner und Mary Connelly "BuzzFeed News" in einem Statement erklärt.

Wir sind untröstlich, sollte auch nur eine Person in unserer Familie negative Erfahrungen gemacht haben. Das ist nicht die Mission, die Ellen uns vorgibt.

Sie geloben Besserung.