Emilia Clarke: "Game of Thrones"-Star zur "Sexiest Woman Alive" gekürt

Das "Esquire Magazin" hat eine würdige Nachfolgerin für Penelope Cruz gefunden

An Sex-Appeal nicht zu übertreffen: Emilia Clarke ist zur „Sexiest Woman Alive Fans lieben die Schauspielerin in ihrer Rolle als „Daenerys Targaryen Nicht die erste Auszeichnung für die Britin - „GQ

Spieglein, Spielgein, wer ist die Sexieste ...? Es ist Emilia Clarke, 28! Der Star der HBO-Serie „Game of Thrones" darf sich jetzt mit dem Titel „Sexiest Woman Alive" schmücken. Im letzten Jahr hatte das US-Blatt Esquire" noch Penelope Cruz, 41, mit der schmeichelhaften Auszeichnung bedacht.

Heiß, heißer, Emilia Clarke

Gestatten? „Sexiest Woman Alive"! Keine Frau ist so verführerisch und an Sex-Appeal zu überbieten wie Emilia Clarke. Das befand jetzt das „Esquire Magazin". Als Begründung für ihre Entscheidung erklärten die Macher, die 28-Jährige vereine verschiedenste menschliche Seiten in einer Person. Sie sei mal böse, mal freundlich, einerseits der Filmstar, aber auch das Mädchen vom nebenan. 

Die hübsche Schauspielerin bedankte sich sogleich gebührend für ihre Auszeichnung und ließ sich hüllenlos für das amerikanische Heft ablichten.

Freizügig in „Game of Thrones"

Damit hat sie durchaus Erfahrung, schließlich ist sie in der populären Fantasy-Serie als Daenerys Targaryen" in regelmäßigen (kurzen) Abständen nackt zu sehen. Clarke selber scheint aber dieselben Probleme mit ihrem Körper zu haben wie jede andere Frau auch - erst kürzlich gestand sie gegenüber der britischen „Marie Claire", dass sie sich aus Selbstschutz nicht traue, sich selber zu googeln:

Es gab einige Diskussionen über mein Hinterteil. Ich erinnere mich an einen Artikel, in dem stand, dass es erfrischend sei, einen 'gesunden' Po im Fernsehen zu sehen. Du hörst das und denkst unmittelbar: 'Ich bin fett'. Ich wollte mich einfach davor schützen, eine Essstörung zu entwickeln, wenn ich mehr von diesen Artikeln lese.

 Außer ihr selber scheint niemand Probleme mit ihrer Figur zu haben - das „GQ"-Magazin nannte sie erst vor kurzem „Frau des Jahres".