Erfinder der Backstreet Boys: Lou Pearlman starb im Gefängnis

Der wegen Betrugs verurteilte Musikmogul wurde 62 Jahre alt

Lou Pearlman starb in einem Gefängnis in Texas. Der Musikmanager brachte Boybands wie die Backstreet Boys... ...und NSYNC groß raus.

Der US-Musikmanager Lou Pearlman ist am Freitag, 19. August, in einem Gefängnis in Texas verstorben. Das berichtete unter anderem das US-Portal "TMZ". Der Musikmodul erfand nicht nur Boybands wie die Backstreet Boys oder NSYNC, sondern brachte ebenso die Karriere von heutigen Weltstars wie Justin Timberlake oder Nick Carter ins Rollen. Zuletzt machte Pearlman Schlagzeilen, als er 2008 schweren Betrugs zu 25 Jahren Haft verurteilt wurde.

Backstreet-Boys-Erfinder Lou Pearlman ist tot

Mit weltweit mehr als 130 Millionen verkauften Tonträgern sind die Backstreet Boys die erfolgreichste Boygroup überhaupt. Den Erfolg haben Nick Carter, Kevin Richardson und Co. vor allem ihrem Gründer Lou Pearlman zu verdanken. Auch NSYNC, US5, Natural und O-Town verschaffte er den internationalen Durchbruch im Musikbusiness. Jetzt ist der Branchen-Experte im Alter von 62 Jahren verstorben. Die genaue Todesursache ist bisher aber nicht bekannt. 

Pearlman saß eine 25-jährige Haftstrafe ab, nachdem er wegen Millionenbetrugs verurteilt worden war. Über Jahrzehnte hinweg soll er Anleger und Banken um mindestens 300 Millionen Dollar gebracht haben. Mit gefälschten Papieren und und Bankbelegen brachte er sie dazu, in Scheinfirmen zu investieren. 

Ex-NYYNC-Sänger Lance Bass erinnert an Pearlman

Lance Bass, der ehemalige Sänger der Boygroup NSYNC gedachte Pearlman auf Twitter: 

Er war sicher kein aufrichtiger Geschäftsmann, aber ohne ihn würde ich nicht das tun, was ich liebe