E.T.-Drehbuchautorin Melissa Mathison ist tot

Die Ex-Frau von Harrison Ford starb mit 65 Jahren

Trauer um Melissa Mathison: Die Drehbuchautorin starb im Alter von 65 Jahren. Mathison feierte mit ihrem Film An der Seite von Harrison Ford, mit dem sie 21 Jahre verheiratet war.

Steven Spielbergs Film um den kleinen Außerirdischen „E.T.“ war ihr größter Erfolg, für den sie im Jahr 1983 sogar für einen Oscar nominiert wurde. Nun starb die Drehbuchautorin und Ex-Frau von Harrison Ford, 73, Melissa Mathison im Alter von 65 Jahren in ihrer Heimat Los Angeles.

Tod nach Krebserkrankung

Der Bruder der Drehbuchautorin Dirk Mathison bestätigte gegenüber „Variety“ den Tod seiner Schwester. Die Oscar-nominierte Drehbuchautorin starb am Mittwoch in Los Angeles an den Folgen einer Krebserkrankung, wie „Entertainment Weekly“ berichtet.

Steven Spielberg zeigt sich im Anbetracht der Todesnachricht gegenüber „THR“ bestürzt:

Melissa hatte ein Herz das mit Großzügigkeit und Liebe schien und so sehr flammte wie jenes Herz, dass sie „E.T.“ gegeben hatte.

Mathison hinterlässt zwei Kinder

Mathison war von 1983 bis 2004 mit dem Schauspieler Harrison Ford verheiratet nachdem sie sich 1976 am Set von „Apocalypse Now“ kennengelernt hatten. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder, Georgia, 25, und Malcom Ford, 28.

Außerdem schieb Mathison das Drehbuch zu den Filmen „Der schwarze Hengst“ (1979) und „Der Indianer im Kühlschrank“ (1995).