Eva Mendes im Baby-Talk: Darum heißt ihre Tochter Esmeralda

Schauspielerin plaudert über ihr Familienleben und den Figur-Druck in Hollywood

Ein bekannter Roman diente Eva Mendes ...  ... und Ryan Gosling als Inspirationsquelle für den Namen ihrer Tochter.  Im September 2014 wurden sie zum ersten Mal Eltern - hier im Film

Wie die Zeit vergeht! Vergangene Woche feierte die kleine Esmeralda, Tochter der Hollywood-Stars Eva Mendes, 41, und Ryan Gosling, 34, ihren ersten Geburtstag. Pünktlich dazu gab die US-Schauspielerin eines ihrer seltenen Baby-Interviews und verriet dabei auch gleich, was hinter dem Namen ihres Nachwuchses steckt ... 

"Wir lieben den Glöckner von Notre-Dame"

In der "The Wendy Williams Show" enthüllte Eva Mendes, wie sie in ihr Lebenspartner, der sieben Jahre jüngere Ryan Gosling auf den Namen ihrer Tochter kamen:

Wir lieben den Glöckner von Notre-Dame, den Namen, den Zeichentrick und den Roman.

In dem Buch von Victor Hugo ist die bei den Sinti und Roma aufgewachsene Esmeralda die Angebetete des Glöckners Quasimodo. Doch Eva und ihr Liebster haben nicht nur ihre Vorliebe für den historischen Roman in die Namensgebung einfließen lassen - es gab auch ganz praktische Gründe für die Tochter kubanischer Eltern:

In der Latino-Kultur ist es eigentlich ein sehr bekannter Name. Dadurch ist es auch für meinen Vater und manche Familienmitglieder, die noch kein Englisch sprechen, einfacher ihn auszusprechen. Das war ein gutes Argument.

Schlankheits-Druck? Nein danke!

Strahlend schön und mit top After-Baby-Body glänzte Eva Mendes bereits wenige Monate nach der Geburt von Esmeralda, von einem Schlankheits-Diktat in Hollywood will die 41-Jährige trotzdem nichts wissen. Vielmehr wünsche sich Mendes mehr Verständnis für frisch gebackene Mütter und weniger Fingerzeig auf jene, die nicht mit dem perfekten Body punkten können. "Ich finde, wie wir sind sehr hart zueinander." 

Dieser Begriff nach der Geburt 'wieder in Form kommen'. Ich weiß nicht. Mir gefällt die Bezeichnung schon nicht.