Ex-Bundespräsident Walter Scheel im Alter von 97 Jahren gestorben

Heiko Maas: "Trauern um einen großen Kämpfer für die Freiheit"

Und wieder verliert Deutschland einen der ganz Großen. Ex-Bundespräsident Walter Scheel, ✝97, ist tot. Wie das Bundespräsidialamt gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" bestätigte, verstarb der FDP-Politiker am heutigen Mittwoch, 24. August, nach langer und schwerer Krankheit. Scheel wurde 97 Jahre alt.

Walter Scheel ist tot

Die Welt trauert um Walter Scheel. Das einstige Staatsoberhaupt ist heute, nur wenige Wochen nach seinem 97. Geburtstag, nach schwerer Demenz gestorben. Das teilte das Bundespräsidialamt der "Süddeutschen Zeitung" auf Anfrage mit. Der FDP-Politiker lebte zuletzt in einem Pflegeheim in Bad Krozingen bei Freiburg.

Politiker und "Singender Bundespräsident"

Scheel war von 1961 bis 1966 zunächst Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, bevor er 1969 Außenminister und zugleich Vizekanzler wurde. Von 1974 bis 1979 amtierte Scheel als Bundespräsident und gab als solcher wichtige Impulse in der Ostpolitik.

Doch der 97-Jährige war nicht nur ein großartiger Politiker, sondern vor allem auch für seine ausgesprochene Bürgernähe und stets gute Laune bekannt. Nicht zu vergessen: das Volkslied "Hoch auf dem Gelben Wagen", mit dem Scheel 1974 sogar die deutschen Charts stürmte.

Heiko Maas: "Trauern um einen großen Kämpfer für die Freiheit"

Auf den sozialen Netzwerken zeigten sich viele Politiker betroffen von dem Tod des ehemaligen Bundespräsidenten. Und so schrieb Justizminister Heiko Maas, 49, heute auf seiner Twitter-Seite:

Wir trauern um Walter Scheel, einen großen Kämpfer für die Freiheit und grandiosen Bundespräsidenten.

 

 

FDP-Chef Christian Lindner, 37, meldete sich ebenfalls auf Twitter zu Wort:

Ohne Scheel hätte es neue Ostpolitik und mehr gesellschaftliche Liberalität nie gegeben. Unser Land und wir haben ihm viel zu verdanken.

 

 

Seht hier den einstigen Hit "Hoch auf dem Gelben Wagen" von Walter Scheel: