"F-Wort"! Benedict Cumberbatch rastet auf der Bühne aus

Der Schauspieler macht seinem Ärger Luft: „Fuck the Politicians!“

David Cumberbatch rastet auf offener Bühne aus. Die Flüchtlingspolitik der britischen Regierung lässt den Schauspieler vor Wut kochen. Cumberbatch engagiert sich für die Flüchtlinge auf der Bühne und sammelt konsequent Spenden.

Benedict Cumberbatch, 39, verbindet man eher mit einem zurückgenommenen, englischen Gentleman, der eher die Ruhe bewahrt. Jetzt zeigte sich der Schauspieler von einer ganz anderen Seite, denn die Art der Flüchtlingspolitik lässt den engagierten Briten vor Wut kochen. Auf der Bühne redet er sich so in Rage, wobei er auch vor dem F-Wort keinen Halt macht.

 

Ausraster auf der Bühne

Das war ein Schock für die Anwesenden! Auf offener Bühne, rastet der sonst so ruhige Schauspieler Benedict Cumberbatch aus, wie die „Daily Mail“ berichtet. Schon seit Wochen nutzt er sein Engagement als "Hamlet" am Londoner „Barbican Theatre“, um Spenden für Flüchtlinge zu sammeln. Zuschauer erzählten, dass Cumberbatch nach dem letzten Vorhang nicht nur zur Solidarität mit den Flüchtlingen aufgerufen hatte, sondern sich auch ziemlich über die britische Flüchtlingspolitik aufgeregt hatte. Er redete sich so in Rage, dass er gar ausfällig wurde.

Cumberbatch erzählte von den Erfahrungen eines Freundes, was dieser auf der griechischen Insel Lesbos erlebt hatte, wo täglich 5000 Flüchtlinge ankamen:

Überall am Horizont waren Boote und an der Küste nichts als Schwimmwesten. Wir sagen als Bürger dieser Welt, dass wir euch sehen und dass zumindest ein bisschen Hilfe kommt.

Kritik am Präsidenten

Dennoch wolle Großbritannien lediglich 20.000 Menschen in den kommenden fünf Jahren aufnehmen, beschwerte sich Cumberbatch und sprach von einer „absoluten Schande“. Aber er wurde noch deutlicher:

Fuck the politicians!,

rief er in die Menge. Bereits im September hatte er Präsident David Cameron in einem offenen Brief dazu aufgerufen, mehr für die Flüchtlinge zu tun. Auch seine Spendenaufrufe im Londoner Theater betreibt er konsequent und hat somit schon mehr als 200.000 Euro für die Organisation „Save the Children“ gesammelt.

Am Wochenende folgt allerdings schon Benedict Cumberbatchs letzter Auftritt als „Hamlet“.