Familienzoff! Verbot für Blac Chyna, sich eine Kardashian zu nennen

Kim Kardashian und ihre Schwestern wollen ihren berühmten Namen schützen

Kim, Kourtney und Khloé Kardashian (v.l.) verteidigen ihren berühmten Familiennamen. Die Kardashians machen Blac Chyna einen Strich durch die Rechnung. Blac Chyna ist trotz der geplanten Hochzeit mit Rob Kardashian keine waschechte Kardashian.

Familie Kardashian macht seit Jahren mit ihrem inzwischen berühmten Namen Geld und weiß, was es heißt, eine waschechte Kardashian zu sein. So dulden Kim, Kourtney, Khloé und die anderen des Kardashian-Clans auch keine Konkurrenz neben sich. Und ausgerechnet die kommt nun aus der eigenen (bald angeheirateten) Familie. Rob Kardashians Verlobte Blac Chyna, 28, riecht das große Geld und will in das lukrative Kardashian-Geschäft einsteigen. Doch diese Rechnung hat das Model ohne den Rest der Familie gemacht!

Blac Chyna hört die Kasse klingeln

Blac Chyna wittert das große Geld - kein Wunder, verdienen sich Kim Kardashian, 36, und ihre Schwestern als Reality-Persönlichkeiten eine goldene Nase. So versuchte die Verlobte von Rob, sich jüngst den Namen „Angela Renee Kardashian“ rechtlich schützen zu lassen, wie das Portal „TMZ“ aus den Dokumenten erfahren hat, und diesen als Marke und „Social Media Prominente“ zu sichern, wobei ihr eigentlicher bürgerlicher Name noch Angela Renee White lautet.

Kardashians schlagen zurück

Doch nicht mit den Kardashians! Diese haben nun Einspruch eingelegt und angegeben, dass durch die Verwendung ihres Namens von Blac Chyna „irreparable Schäden und die Verletzung ihres Rufes“ entstehen, wie das Portal weiter berichtet. Autsch!

Familienzoff beim Kardashian-Clan

So ganz im Reinen sind die Kardashians dann wohl doch nicht mit der zukünftigen Frau von Rob, die bereits für ihre eigene Reality-Show „Rob & Chyna“ vor der Kamera steht und neben der Geburt ihrer ersten gemeinsamen Tochter Dream auch ihre geplante Hochzeit an das Fernsehen verkauft hat. KaChing!