Fergie zu Meghan: Du leidest wie ich

Sie hat Mitleid mit Prinz Harrys Frau

Sarah "Fergie" Ferguson, 60, kann als Person des öffentlichen Lebens nur zu gut verstehen, wie sich Herzogin Meghan, 38, fühlen muss. Jetzt zeigt sie der Mutter von Baby Archie ihre Solidarität.

Herzogin Meghan: Sie muss viel Kritik einstecken

Die britischen Medien zerreißen sich über Herzogin Meghan und ihren Gatten Prinz Harry, 35, immer wieder das Maul. Die Amerikanerin hat es als neues Mitglied der englischen Königsfamilie nicht immer leicht. Egal, was sie tut, die Kritik der Journalisten folgt sofort.

 

 

Die Anfeindungen gehen an der 38-Jährigen nicht spurlos vorbei, wie sie in der Dokumentation "Harry and Meghan: An African Journey" kürzlich bestätigte:

Für eine Frau ist das schon ziemlich viel. Wenn man das nimmt und dann kommt auch noch dazu, dass man einfach versucht, eine Neu-Mama oder Neu-Verheiratete zu sein ...

Zahlreiche Prominente gaben Meghan nach diesem tränenreichen Interview Rückendeckung. Laut "Daily Mail" bezieht jetzt auch Herzogin Sarah Ferguson Stellung und stellt sich hinter die Herzogin.

 

Embed from Getty Images

 

Fergie vergleicht sich mit Herzogin Meghan

Fergie meint, die Situation des Ehepaares nachempfinden zu können. In einem Interview in Saudi Arabien, das sie im November gab, verglich sie sich mit Herzogin Meghan:

Ich hasse Mobbing und es tut mir so leid, dass [Harry und Meghan] so leiden müssen. Ich habe das selbst durchmachen müssen und es geht mir auch jetzt noch so.

Die 60-Jährige musste in ihrer Karriere schon viel Kritik einstecken. Unter anderem wurde ihre Scheidung von Prinz Andrew von den Medien zerrissen.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan: Jetzt schreitet der Palast ein!

Experte: Wenn Fergie auspackt, könnte sie die Monarchie stürzen