Fiona Erdmann: Sie fühlt sich nach den Todesfällen allein gelassen

Sie postete ein emotionales und trauriges Statement auf Instagram

Fiona Erdmann, 29, hat es derzeit alles andere als leicht. Nachdem ihre Mutter 2016 starb, verunglückte 2017 auch ihr Ehemann. In dieser schweren Zeit fühlte sie sich allein gelassen und meldete sich mit einem langen und rührenden Posting auf Instagram.

Fiona Erdmanns Schicksalsschläge prägen ihr Leben

Es ist kaum vorstellbar, was Fiona alles durchmachen musste. Nach jahrelanger schwerer Krankheit starb ihre Mutter Luzie im Januar 2016 im Alter von 56 Jahren. Lange kämpfte Fiona mit der Trauer, doch kaum hatte sie den Schicksalsschlag einigermaßen verkraftet, kam der nächste: Eineinhalb Jahre nach dem Tod ihrer Mutter starb ihr Ehemann Mohammed O., †35, bei einem tödlichen Motorradunfall.

Emotionales Posting: „Wie in einem schlechten Film“

Die ehemalige „GNTM“-Kandidatin befindet sich zur Zeit in Dubai: „Ich musste einfach weg! Weg von allem was gerade in meinem Leben und in Deutschland passiert. Ich hab hier in Dubai zwar auch beruflich zu tun, aber ich brauch einfach mal die Möglichkeit Luft zu holen, klar zu kommen und mal kurz Kraft zu sammeln, für all die ganzen Probleme die mir schon wieder bevorstehen.“, schreibt sie unter ihrem Bild, welches Fiona sitzend am Strand zeigt.

 

 

Hey ihr Lieben Ich schreibe euch heute vom Strand in Dubai. Ich musste einfach weg! Weg von allem was gerade in meinem Leben und in Deutschland passiert. Ich hab hier in Dubai zwar auch beruflich zu tun, aber ich brauch einfach mal die Möglichkeit Luft zu holen, klar zu kommen und mal kurz Kraft zu sammeln, für all die ganzen Probleme die mir schon wieder bevorstehen. Ich hatte ja vor ein paar Wochen schon geschrieben, dass im Moment leider irgendwie wie in einem schlechten Film nur unschöne Dinge passieren. Es ist wirklich wie verflucht. Ich bin die ganze Zeit am überlegen wie sehr ich euch an all dem teilhaben lassen soll. Denn irgendwie möchte ich euch wissen lassen was bei mir passiert, wie ich mich fühle und was mich gerade alles befasst. Allerdings hab ich die letzten Wochen kaum Zeit gefunden und im Internet ist ja immer nur alles "ach so schön" und man fühlt sich schon fast schlecht, Leuten irgendwas negatives oder einfach nur die pure Wahrheit aufs Auge zu drücken ohne es mit einem schönen Filter zu verzieren. Doch dieser Teil meines Lebens gehört halt nun auch mal zu meinem Leben. Allerdings passiert gerade so viel, dass man gar nicht weiß wo man anfangen, wo man aufhören soll und wie viel man persönliches preisgeben will. Wirklich ganz von vorne und alles kann ich auch nicht erzählen. Aber ich werde euch immer zwischendurch mal ein paar Zeilen aus meinen Leben schreiben und euch versuchen ein bisschen daran teilhaben zu lassen. Die letzten 5 Wochen habe ich gerade in Berlin verbracht. Angefangen von dem Gedenkturnier für meinen Mann bis hin zu der Auflösung und Renovierung unserer gemeinsamen Wohnung. Das alles nun noch einmal machen zu müssen, während ich eigentlich noch immer dabei bin das Haus meiner verstorbenen Mutter auszuräumen, macht einen manchmal wirklich kaputt. Konfrontiert zu sein mit Dingen die einen an den Verstorbenen erinnern und auch noch jeden Tag in dieser Umgebung alleine zu arbeiten. Das ganze Spiel wieder im absoluten Alleingang ohne Hilfe, Unterstützung oder Menschen die in dieser Zeit eigentlich für einen da sein müssten! ... Rest im 1sten Kommentar... #dubai#uae#timeout#restingtime#qualitytime

Ein Beitrag geteilt von Fiona Erdmann (@fionaerdmann) am

 

Die sonst so toughe Frau braucht einfach mal ne Auszeit, verständlich…  In ihrem Posting schaut sie auf die Todesfälle zurück und  berichtet ganz offen davon, wie sie sich in den letzten Wochen gefühlt hat: „Ich hatte ja vor ein paar Wochen schon geschrieben, dass im Moment leider irgendwie wie in einem schlechten Film nur unschöne Dinge passieren. Es ist wirklich wie verflucht. Ich hoffe, dass diese Phase bald endlich ein Ende hat.“

„Das ständige Gefühl einfach komplett alleine zu sein“

In so einer schweren Zeit wünscht man sich von seinen Freunden und Familie unterstützt zu werden. Aus dem Posting heraus kann man aber lesen, dass sich die 29-Jährige ziemlich einsam fühlt und keinerlei Unterstützung bekommt:

Das ganze Spiel wieder im absoluten Alleingang ohne Hilfe, Unterstützung oder Menschen die in dieser Zeit eigentlich für einen da sein müssten! Die Trauer, gepaart mit der Enttäuschung, Überforderung, Erschöpfung und dem ständigen Gefühl einfach komplett alleine zu sein!

Die Fans machen ihr Mut

Die Fans von Fiona sind begeistert von der Offenheit und Ehrlichkeit des Models. Unter dem Instagram-Post machen sie Fiona Mut und stehen während der schweren Zeit an ihrer Seite:

Du bist so unglaublich stark. Ich wünsche dir viel Kraft, damit du alles durchstehst und bald wieder aufatmen kannst. ❤️

Du bist bist nicht alleine! Viele Menschen hier Lieben und schätzen dich! 😘

 lauten die aufbauenden Worte der Fans.

Fiona gibt nicht auf

Die TV-Beauty will nicht aufgeben und blickt positiv in die Zukunft. Fiona lässt sich nicht unterkriegen und gibt sich trotz der Schicksalsschläge kämpferisch. 

Ich schaff das bis ums Verrecken auch alleine und komm auch ganz gut klar! Meine Konsequenz habe ich daraus mittlerweile gezogen.

Zum Ende des Jahres kündigte das Model eine große Veränderung an. Worum es sich handelt, möchte die hübsche Brünette jedoch noch nicht verraten.

Lass dich von Stars, Styles, Beauty & Lifestyle inspirieren und folge OK! bei Pinterest!