Flugverbot! Prinz William und Kate bangen um Privatsphäre

Die britischen Royals haben mit aufdringlicher Paparazzi zu kämpfen

Über dem Anwesen von Herzogin Kate und Prinz William wurde ein Flugverbot verhängt. Auch Herzogin Kate und Prinz William brauchen ihre Privatsphäre. Öffentliche Auftritte der britischen Royals gibt es schließlich zur Genüge.

Schluss mit lustig! Scheinbar wurden Prinz William, 33, und Herzogin Kate, 33, in ihrem Anwesen auf Amner Hall so sehr von Paparazzi belagert, dass die beiden nun die Reißleine ziehen mussten, um ihre Privatsphäre zu wahren. Ab sofort dürfen über dem Anwesen, so wurde es von der britischen Regierung nun festgelegt, keine Flugzeuge oder Drohnen mehr fliegen.

Als eines der beliebtesten Paare unter den Royals genießen Herzogin Kate und Prinz William das Ansehen der Öffentlichkeit – allerdings nicht immer. Berühmt oder nicht, Adel hin oder her, auch Kate und William brauchen ihre Privatsphäre. Besonders auf ihrem ländlichen Anwesen von Anmer Hall, wo die beiden mit den zwei Kindern wohnen, wünschen sich der Enkelsohn der Queen und seine Frau zu Recht ein wenig Ruhe.

Privatsphäre für Royals

Es geht schließlich auch um die Sicherheit des kleinen Prinz George, 2, und seiner Schwester Charlotte, fünf Monate. Um diese zu garantieren, wurde durch eine Gesetzesänderung, die am 1. November in Kraft treten soll, ein Flugverbot über das Anwesen des Landhauses der Royals verhängt, so berichtet es die „Dailymail“.

Sicherheit von Prinz & Prinzessin

Aus der Regelung geht hervor, dass in einem Radius von etwa zweieinhalb Kilometern und auf einer Höhe von weniger als 610 Metern in Zukunft weder ein Flugzeug, noch eine Drohne fliegen darf. In einem Rechtsdokument des Ministeriums für Verkehr, welches die Änderung erklärt, heißt es, dass die Beschränkungen auf Antrag des Sicherheitsdienstes erfolgt sind.

Flugverbot über Anmer Hall

Amner Hall liegt im Sandringham Landgut von Queen Elizabeth II., 89, die selbst im Winter viel Zeit in Sandringham verbringt. Ähnliche Regelungen wurden daher auch für diesen Bereich während der Winterzeit festgesetzt.

Vor nicht allzu langer Zeit veröffentlichte der Kensington Palace einen Brief, aus welchem hervorging, dass „immer gefährlichere Taktiken“ angewandt würden, um ein Foto der kleinen Royals George und Charlotte zu ergattern. Kate und William seien außerordentlich dankbar, dass sich die meisten Medienanstalten an ihre Bitte um Privatsphäre und die Regeln zum Schutz von Kindern hielten. Denn jedes Kind solle „unabhängig von seiner künftigen öffentlichen Rolle eine sichere, glückliche und private Kindheit erleben".