Flugzeugabsturz in Kolumbien: Brasilianisches Fußballteam war an Bord

Der Fußball-Erstligist Chapecoense war auf dem Weg nach Medellín

Drama in Kolumbien: Ein aus Brasilien kommendes Flugzeug stürzte in den frühen Dienstagmorgenstunden, 29. November, in Kolumbien ab. Nach ersten Angaben der Flugbehörde des "Departements Antioquia" ereignete sich das Unglück in der Nähe eines Berges. Ingesamt waren 82 Menschen an Bord, darunter das Team des brasilianischen Fußball-Erstligisten Chapecoense.

Flugzeugabsturz in Kolumbien

Es ist ein riesiger Schock: Am frühen Dienstagmorgen stürzte in Kolumbien ein Passagier-Flugzeug mit über 80 Menschen an Board ab, wie die Flugbehörden des "Deparements Antioquia" gegenüber dem Fernsehsender "Caracol" bestätigte. Die Maschine sei bei dem Berg El Gordo in der Nähe der kolumbianischen Ortschaft La Unión vom Radar verschwunden, wie es heißt.

 

 

 

 

Brasilianisches Fußballteam an Bord der Unglücks-Maschine

An Bord des Flugzeugs soll sich auch das brasilianische Erstliga-Fußballteam Chapecoense befunden haben, wie Alfredo Bocanegra, Leiter der Luftfahrtbehörde weiter erklärte. Die Mannschaft sollte am Mittwoch, 30. November, in Kolumbiens Millionenstadt Medellín das erste Spiel der Finalrunde des Südamerika-Cups bestreiten.

Es gibt Überlebende

Das gesamte Ausmaß der Katastrophe ist bislang noch unklar, allerdings soll es nach weiteren Angaben Überlebende geben, wie der Flughafen von Antioquia via Twitter meldete. Unter anderem soll der Fußballspieler Alan Ruschel zu den ersten Überlebenden gehören:

'Los Ultimo' berichten, dass Alan Ruschel der erste Überlebende des Flugzeug-Unglücks ist.

 

 

UPDATE: 76 der insgesamt 81 Menschen an Bord wurden bei dem Unglück getötet, wie die Polizei mitteilte. Nur fünf Insassen haben das Unglück überlebt. Wie der Leiter der Polizei Medellín, José Acevedo, mitteilte, waren zunächst sechs Überlebende aus dem Wrack geborgen worden, eine Person sei aber auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben.

Was zu dem Flugzeugabsturz geführt hat, ist bislang noch nicht bekannt. Wie die brasilianische Internetseite "O Globo" berichtet, könnte Treibstoffmangel die mögliche Ursache des Unglücks sein.