Fotos aufgetaucht: Schnitt sich Johnny Depp wegen Amber die Fingerkuppe ab?

Vor rasender Eifersucht soll der "Fluch der Karibik"-Star gewalttätig geworden sein - auch gegen sich selbst

Hinter verschlossenen Türen soll es zwischen Johnny Depp und Amber Heard zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen sein.  Depp warf seiner Frau vor, eine Affäre mit Billy Bob Thornton zu haben. Sie stritt zwar alles ab, konnte die blutigen Folgen aber nicht mehr verhindern. Amber Heard wirft ihrem Noch-Ehemann vor, sie physisch und psychisch misshandelt zu haben. 

Im Rosenkrieg von Johnny Depp, 53, und Amber Heard, 30, kommen immer mehr verstörende Details ans Licht. Wie die Schauspielerin jetzt behauptet, soll ihr der "Fluch der Karibik"-Star eine Affäre mit Billy Bob Thornton, 61, vorgeworfen haben. Weil sie dies heftig abstritt, sei Depp durchgedreht und habe sich selbst schwer verletzt. Das sollen Fotos belegen!

Amber Heard reicht Schock-Foto ein

Für Entsetzen sorgt ein neues Foto, das Amber Heard bei Gericht einreichte, um die Gewalttätigkeit ihres Ex Johnny Depp zu dokumentieren. Darauf offenbar zu sehen, Depps blutige Hand, die der Schauspieler zuvor schwer verletzt hatte. 

Wie Heard laut "TMZ" während einer Befragung zu Protokoll gab, kam es im vergangenen März zu einer blutigen Auseinandersetzung mit ihrem Noch-Ehemann: Johnny Depp soll ihr vorgeworfen haben, eine Affäre mit Schauspiel-Kollege Billy Bob Thornton zu haben, mit dem sie bereits zwei Mal vor der Kamera stand.

Zwar habe sie jegliche Fremdgeh-Vorwürfe abgestritten, doch das schürte wohl nur den Zorn des 53-Jährigen, der Amber zufolge unter dem Einfluss von Ecstasy und Alkohol gestanden habe. Er sei ausgerastet, habe mit einem Telefon und Flaschen um sich geworfen - und sich dabei versehentlich die Fingerkuppe abgeschnitten. 

 

 

 

 

Johnny Depp rasend vor Wut

Doch statt die Verletzung sofort versorgen zu lassen, tunkte der 53-Jährige den Finger angeblich in blaue Farbe und schrieb auf einen Spiegel die Worte "Easy Amber" und "Billy Bob", weil er überzeugt war, dass seine Frau ihn hinterging. 

Es sind Schilderungen wie aus einem schlechten Film und doch sollen sie wahr sein und beweisen, dass Johnny Depp nicht der liebevolle Ehemann ist, für den ihn so viele - allen voran seine Ex-Freundin Vanessa Paradis - halten. Erst vor ein paar Tagen kursierte ein Video von Depps vermeintlichem Gewalt-Ausraster, welches allerdings nach Meinung seiner Freunde von Amber gestellt und stark bearbeitet wurde. 

Inzwischen konnte sich das Ex-Paar außergerichtlich einigen, weil Amber Heard die vorgeschlagene Abfindungssumme von 8 Millionen US-Dollar angenommen haben soll. 

Video: Amber Heard will kein Schweigegeld