Freunde enthüllen: War Prince doch medikamentenabhängig?

Er soll über einen langen Zeitraum Schmerzmittel eingenommen haben

Nach dem plötzlichen Tod von Weltstar Prince (†57) ist die Ursache für sein Ableben noch immer nicht geklärt. In einem Statement erklärten die zuständigen Ermittler bereits, dass es keine Anzeichen für einen Selbstmord gibt. Obwohl die Autopsie bereits abgeschlossen ist, werden die Ergebnisse erst veröffentlicht, sobald die toxikologischen Tests ebenfalls beendet sind. Freunde behaupten jetzt, dass eine Medikamentensucht Grund für seinen Tod gewesen sein könnte.

Prince soll regelmäßig das Schmerzmittel Percocet eingenommen haben

Obwohl der Langzeit-Anwalt von Prince, L. Londell McMillan, darauf beharrt, dass der Sänger „keine Medikamente konsumierte, die bedenklich sind“, sollen jetzt mehrere Quellen gegenüber dem amerikanischen „People“-Magazin das Gegenteil bestätigt haben. Die Musik-Ikone sei abhängig von dem verschreibungspflichtigen Schmerzmittel Percocet gewesen.

Zwar sah es immer danach aus, als würde Prince Abstand von Drogen halten, allerdings soll er mit den starken Opiaten seine Schmerzen von den jahrelangen Bühnenauftritten behandelt haben. Die Insider erklärten weiter, dass der „Kiss“-Interpret durch seine Performances, die fast immer in High-Heels stattfanden, über die Jahre seinen ganzen Körper schädigten.

Hinter der Fassade eines Weltstars

Ex-Freundin Sheila E. berichtet:

Seine Hüfte machte ihm zu schaffen, nachdem er 20 Jahre lang von Bühnen gesprungen war.

Ob die Schmerzmittel wirklich für den Tod von Prince verantwortlich waren, wird erst das Ergebnis der Obduktion mit Sicherheit sagen können.

Video: Prince' Todesursache nach Obduktion weiter unklar

 

 

Themen