"Frühstücksfernsehen"-Star Marlene Lufen: Die Zuschauer sind entsetzt!

"Selten hat mich eine Sendung so sauer gemacht"

Der Schuss ging gewaltig nach hinten los! Eigentlich wollte die "Frühstücksfernsehen"-Moderatorin Marlene Lufen, 50, die Zuschauer am Montagabend, 8. Februar, im Themen-Special "Deutschland im Lockdown" in Sat.1 für alle Corona-Folgen sensibilisieren, die nicht wirtschaftlicher Natur sind. Doch beim Publikum kam die Sendung offenbar alles andere als gut an …

Marlene Lufen: Lockdown-Special in der Primetime floppt

Wir alle sind uns wohl einig, dass der Lockdown weitreichende Konsequenzen hat. Wie Marlene Lufen in einem emotionalen Appell via Instagram eindrücklich geschildert hat, sind diese allerdings nicht nur für die deutsche Wirtschaft eine Katastrophe. Ihr Video, in dem die 50-Jährige auf die steigenden Zahlen von häuslicher Gewalt, Depressionen und Suchterkrankungen während des Lockdowns aufmerksam macht, hat in kürzester Zeit mehr als 11 Millionen Menschen erreicht.

 

 

Ein eindeutiges Zeichen, dass dem Thema mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Im Sat.1-Spezial "Marlene Lufen: Deutschland im Lockdown" bekam die Journalistin am Montagabend die Chance, gemeinsam mit Schülersprecher Alexander Löhr, Mental-Health-Bloggerin Charis Krüger, Koch und Unternehmer Tim Raue und Kinderärztin Dr. Karella Easwaran über das Problem zu diskutieren. Letztere warnte in der Sendung unter anderem davor, dass der fehlende Schulalltag zu ernsthaften Krankheiten im Erwachsenenalter führen könnte.

Mehr zu Marlene Lufen:

 

 

"Die Sendung ist das allerletzte. Null ausgewogen, keine Kontroverse"

Bereits Lufens Instagram-Video wurde mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Zwar bekam die Moderatorin viel Zuspruch für ihre Recherche, doch es gab auch viele Kritiker. Nach der Ausstrahlung des Themen-Specials zeigte sich nun eine Reihe Zuschauer entsetzt im Netz:

 

Selten hat mich 'ne Sendung so sauer gemacht. Schöne Bestätigung für die ganzen Querdenker*innen.

 

Die Sendung ist das allerletzte. Null ausgewogen, keine Kontroverse. Alle sind sich einig, dass der Lockdown aufhören muss, Tote hin oder her. Ich habe auch ein Schulkind, dass durchhalten muss. Es macht es aber gerne, damit seine 78 jährigen Großeltern sich nicht infizieren!

 

Ich versteh das Konzept der Sendung nicht so ganz, Marlene Lufen sitzt da mit vier Leuten, die alle der gleichen Meinung sind wie sie, was soll das nun bringen? Was ist der Mehrwert?

 

'Ich bin ja nicht gegen den Lockdown, aber ...' wäre der bessere Sendungstitel gewesen.

 

Ich habe das Gefühl, Marlene Lufen inszeniert sich als Robin Hood der 'unterdrückten Massen', obwohl es gar keine 'unterdrückten' Massen gibt.

 

Meine Depressionen möchten nicht von Marlene Lufen instrumentalisiert werden, schon gar nicht, wenn es die Dame vorher auch nie öffentlich interessiert hat, wie es psychisch Kranken geht.

 

Kann jemand der Marlene Lufen mal erklären, dass Gewalt an Kindern oder mentale Erkrankungen nicht erst seit dem Lockdown ein gewaltiges Problem darstellen und die mit Lockerungen nicht einfach verschwinden, nur weil sie sich dann wieder 'freier' fühlt?

 

"Marlene Lufen will mit ihrem Video sicher nur Gutes erreichen"

Einige wenige User sprachen sich für die Moderatorin aus und nahmen sie vor der Mehrheit der Twitter-Community in Schutz.

 

Mit Abstand: Marlene Lufen will mit ihrem Video sicher nur Gutes erreichen, vor allem für die Situation zahlreicher Menschen sensibilisieren. Dass sie dafür ihre Reichweite nutzt und Zuspruch bekommt, finde ich okay.

 

Marlene Lufen wird gerade durchs Twitter-Dorf getrieben. Unglaublich, wie viel Angst die Menschen haben. Sie wollen Lockdown, Lockdown, Lockdown. Das wiederum macht mir Angst.

 

Was ist deine Meinung zur Sendung?

%
0
%
0