"Fühle mich schlecht": Ellen Pompeo entschuldigt sich bei Daniel Craig

"Grey's Anatomy"-Star hatte geätzt, James Bond brauche einen Realitäts-Check

Einen kleinen Seitenhieb konnte sich Ellen Pompeo gegen ...  ... Daniel Craig nicht verkneifen. Jetzt entschuldigte sich die Daniel Craig feierte gerade die Premiere des neuesten Bond-Films

James Bond-Darsteller Daniel Craig, 47, ist es ja inzwischen gewohnt, mit wild schlagenden Fäusten und zielgerichteten Schüssen zurechtzukommen. Eine Anfeindung von ungeahnter Seite schlug 007 allerdings vor ein paar Wochen entgegen: "Grey's Anatomy"-Star Ellen Pompeo, 45, machte ihrem Ärger über den Schauspieler via Twitter Luft. Jetzt ruderte sie zurück ...

Ellen Pompeo sagt "sorry"

Ellen Pompeo entschuldigte sich jetzt in einem Radio-Interview mit "SiriusXM" dafür, dass sie gesagt hatte, Daniel Craig brauche einen Realitäts-Check. James Bond geistig umnachtet? Was wollte uns Ellen damit sagen? 

 

 

Die Serien-Darstellerin bezog sich in ihrem Tweet auf Craigs umstrittene Aussage, er würde sich lieber mit einem Glas die Pulsadern aufschneiden, als noch mal einen Bond-Film zu drehen. Völlig unverständlich für Ellen, die als "Dr. Meredith Grey" allwöchentlich in der beliebten Krankenhaus-Serie "Grey's Anatomy" praktiziert. 

"Ich liebe Daniel Craig"

Jetzt allerdings bereut die 45-Jährige ihre Worte. Im Gespräch mit Radiomoderator Bevy Smith erklärte sie jetzt:

Das war an einem Morgen, als ich viel Koffein intus hatte, wie gewöhnlich um sieben Uhr morgens. Ich habe mich durch Twitter gescrollt und all diese Dinge über die Flüchtlinge gelesen, die fliehen und im Meer ertrinken. Und dann war da auch [dieser Artikel] in meinem Twitter-Feed.

Sie lasse sich einfach mal über Dinge aus, das sei ganz typisch für sie, erklärte die Serien-Ärztin weiter im Interview. "Man muss authentisch bleiben. Und ich liebe Daniel Craig, niemand liebt die Bond-Filme mehr als ich."

Na, das klingt ja fast wie eine Einladung zum gemeinsamen Martini-Schlürfen!