Fußballprofi Marc Wachs wurde angeschossen!

Der Dynamo-Dresden-Spieler liegt nach einem Überfall im Krankenhaus

Der 21-Jährige Abwehrspieler Marc Wachs wurde angeschossen. Dynamo Dresden postete dieses Bild von Marc Wachs, gemeinsam mit Beileidsbekundungen. Der Abwehrspieler ist seit 2016 bei Dynamo Dresden.

Der Zweitligaspieler Marc Wachs, 21, und zwei seiner Verwandten wurden angeschossen. Der Zustand des Dynamo-Dresden-Spielers ist den Ärzten zufolge "nicht lebensbedrohlich". Sein männlicher Angehöriger sei ebenfalls außer Lebensgefahr, seine Angehörige dagegen erlag ihren Verletzungen.

Tante von Marc Wachs erschossen

Der 21-jährige Marc Wachs, seine Tante und sein Onkel sind laut "Bild" bei einem Überfall auf den Kiosk der Tante verletzt worden.

Der Pressesprecher von Dynamo Dresden erklärte, Marc Wachs sei "mit einer Schusswaffe schwer verletzt" worden und musste anschließend "notoperiert werden". Er schwebe jedoch nicht mehr in Lebensgefahr. Der Zustand seines männlichen Angehörigen sei ebenfalls ernst aber nicht lebensbedrohlich. Seine Verwandte starb in Folge der Schussverletzungen.

Unterstützung von Dynamo Dresden

Der Sportgeschäftsführer Ralf Minge erklärte in einem Statement im Namen des Vereins:

Wir sind geschockt, fassungslos und tief betroffen.

Gleichzeitig sicherte er dem Spieler die "Hilfe und Unterstützung" des Vereins zu und drückte sein "tiefstes Mitgefühl" aus.

Die gesamte Dynamo-Familie steht hinter Marc und seiner Familie.

Er bittet außerdem darum, die Privatsphäre des 21-Jährigen und seiner Familie zu respektieren. Am wichtigsten sei nun erstmal "der Genesungsprozess, sowohl körperlich als auch seelisch".

In den Farben getrennt, in der Sache vereint

Auch auf Facebook zeigten der Verein und die Fans ihre Anteilnahme. Sie posteten ein Foto des Spielers mit den Worten:

Wir sind tief traurig und in Gedanken bei dir, lieber Marc, die Dynamo-Familie steht hinter dir und deiner Familie!

 

 

Darunter drückten Fans verschiedenster Vereine in den Kommentaren ihre Anteilnahme aus. Vor allem die Worte "in den Farben getrennt, in der Sache vereint" werden häufig benutzt. Sie drücken aus, dass sie dem Spieler alles Gute wünschen, auch wenn er nicht bei ihrem Lieblingsverein spielt.

Eine Userin schreibt:

Am Ende jeder sportlichen Rivalität sollten wir nie vergessen, dass wir eine Familie sind, die in solch tragischen Momenten immer zusammen stehen wird, egal welche Farben unsere Herzen tragen...in diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Ein anderer drückt ebenfalls sein Mitgefühl aus:

Gute Besserung, Marc...Mein herzliches Beileid zum schmerzvollen Verlust deiner Tante...viel Kraft für dich und deine ganze Familie...sehr erschreckend, wie verrückt und krank unsere Welt ist!!! Komm schnell zurück.

 

Marc Wachs ist erst in diesem Jahr als Abwehrspieler zu Dynamo Dresden gekommen.