George Clooney nur noch "ein Wrack": Wird ihm alles zu viel?

Die zwei Zwillinge Alexander und Ella halten ihren Papa ordentlich auf Trab

Windeln wechseln, Babygeschrei am Tag und in der Nacht und das ganze Chaos drumherum - Elternsein gehört nicht nur zu den schönsten Dingen der Welt, sondern ist auch verdammt harte Arbeit. Das muss jetzt auch Schauspieler und Neu-Papa George Clooney, 56, am eigenen Leib erfahren. 

Doppelter Baby-Stress für George Clooney

Klar, heutzutage ist es eigentlich nichts Besonderes mehr, erst im hohen Alter Vater zu werden. Wir denken da nur an Mick Jagger, der mit 73 Jahren (!!) tatsächlich noch einmal Papi geworden ist. Eine negative Seite dürfte die Sache dann aber doch mit sich bringen, denn schlaflose Nächte und den üblichen Baby-Stress steckt ein 30-Jähriger natürlich doch eher weg, als ein Kerl der älteren Generation. Und erst recht, wenn der Stress gleich doppelt kommt. Genau wie im Fall von George Clooney, der mit seiner hübschen Frau Amal am 6. Juni 2017 Vater von den Zwillingen Ella und Alexander geworden ist. Denn wie ein Insider jetzt gegenüber "Radar Online" verriet, soll der "Ocean's Eleven"-Darsteller völlig am Ende seiner Kräfte sein.

George Clooney ist "ein Wrack"

Zwischen Windelnwechseln, sich um Amal kümmern (...) und all den anderen Aufgaben, ist er ein Wrack. George hätte sich nicht träumen lassen, dass man so müde sein kann,

plauderte der Insider aus. Ja, die kleinen Racker scheinen ihren Papa mächtig auf Trab zu halten. "Er ist glücklich, wenn er überhaupt mal ein paar Stunden Schlaf bekommt in der Nacht, denn die Zwillinge schreien non-stop und lassen sich nur bei ihm beruhigen - nicht bei den Nannys und noch nicht mal bei Amal. Der arme Kerl braucht dringend Urlaub", heißt es weiter. Ohjeeee, armer George. Hoffen wir mal, dass der kleine Alexander und die kleine Ella bald ein bisschen länger durchschlafen - damit auch der Papa seinen Schönheitsschlaf bekommt. 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei