Gerichts-Drama: Gina-Lisa Lohfink spricht nach Zusammenbruch

Im Sat.1-Frühstücksfernsehen sagt die 29-Jährige: "Die Jungs haben mich aufs Übelste beleidigt"

Gina-Lisa Lohfink war heute im Sat.1-Frühstücksfernsehen zu Gast und sprach über ihren Falschaussage-Prozess.  Gina-Lisa Lohfink und ihr Anwalt Burkhard Benecken standen Rede und Antwort im Sat.1-Frühstücksfernsehen. Gina-Lisa Lohfink gestern, 1. Juni, vorm Amtsgericht Berlin Tiergarten

Gestern, 1. Juni, endete der erste Verhandlungstag im Falschaussage-Prozess um Gina-Lisa Lohfink mit einem Eklat: Die 29-Jährige war weinend zusammengebrochen und musste medizinisch versorgt werden, nachdem drei Junge Männer sie unter anderem als "H**e" beschimpft hatten. Der Prozess wurde vertagt. Nun haben sich die Ex-GNTM-Kandidatin und ihr Anwalt zu den Vorkommnissen geäußert - und Vorwürfe gegen die Wachmänner erhoben. 

Gina-Lisa Lohfink: "Frauen sind immer gleich 'Bitches'"

Im Sat.1-Frühstücksfernsehen (hier Video sehen) war sich Gina-Lisa Lohfink sicher: "Das war alles eine abgekartete Geschichte, die Jungs haben [...] mich aufs Übelste beleidigt, ich weiß nicht, was abgeht." 

Zudem betonte die Blondine, die sich bereits diversen Beauty-OPs unterzogen hat:

Ich würde nie irgendeinen Mist erzählen. Die Männer können mit den Frauen machen, was sie wollen und sind dann sogar cool und Helden. Frauen sind immer gleich 'Bitches'. Haben wir Frauen denn keine Rechte mehr?

Gina-Lisas Anwalt: "Die Jungs konnten entkommen, ohne dass man ihre Personalien aufgenommen hat"

Und auch ihr Anwalt Burkhard Benecken zeigte sich geschockt: "Gina-Lisa wurde als Lügnerin bezeichnet, als Schlampe. Die Wachtmeister haben das mitbekommen, doch die Jungs konnten trotzdem entkommen, ohne dass man ihre Personalien aufgenommen hat."

Im Juni 2012 wurde ein Sex-Video der Skandalnudel publik, welches sie beim sexuellen Akt mit zwei Männern zeigt. Dieser sei jedoch unfreiwillig gewesen und Lohfink stellte Strafanzeige. Sie steht nun im Tatverdacht für eine falsche Verdächtigung, da sie nicht beweisen konnte, K.O.-Tropfen verabreicht bekommen zu haben. Deshalb gab es am Mittwoch eine öffentliche Hauptverhandlung. 

Dankeschön an die Fans

Das Model kann sich jedoch der Unterstützung ihrer Fans sicher sein und zeigt sich dafür dankbar auf Facebook:

Vielen vielen Dank an all die tollen Menschen da draußen! So viele liebe Nachrichten haben mich in den letzen Tagen erreicht ... Ich bin überwältigt! Danke an meine Familie und Freunde, meine Anwälte, mein Management und SAT1 und natürlich an meine Fans für die tolle Unterstützung in den letzen Tagen und Wochen! Ohne euch würde ich das alles nicht durchstehen! Kuss, eure Gina-Lisa.

 

 

 

Glaubst du Gina-Lisa?

%
0
%
0
%
0