Glücksspiel-Report: Stars, die ins Casino gehen

Mariah Carey, Céline Dion und Co. – so pokern die Promis!

In den Casinos von Las Vegas finden sich die Stars aus ganz unterschiedlichen Gründen ein: Die einen erhalten dafür eine PR-Gage. Andere haben eine Passion fürs Glücksspiel. In Macao eröffnete erst kürzlich ein neues Casino. Leonardo DiCaprio, Robert DeNiro und Martin Scorsese nahmen für ihren Auftritt dort zweistellige Millionengagen. Wer als Star nur um des Spielens willen und nicht etwa aus PR-Zwecken an einen Casino-Besuch denkt, kann im Online-Casino vergleichsweise ruhig seinem Hobby nachgehen.

Wenn die Stars und Sternchen dieser Tage Lust auf Glückspiel haben, dann muss es mächtig glamourös zugehen. Gerne nutzen sie dann den Gang ins Casino als Kurz-Ausflug ins Rampenlicht. Wohin es sie dabei verschlägt und wen es überhaupt an die Slot-Maschine und den Roulette-Tisch verschlägt, verrät dieser Beitrag.

Dort findet man Stars und Sternchen im Casino

(Quelle: pixabay.com ©)

Mariah Carey, Elton John und Céline Dion kurbelten laut klatsch-tratsch.de die Umsätze im Caesars Palace in Las Vegas mächtig an und erhielten für ihre PR-Auftritte im wohl bekanntesten Casino auch horrende Gagen. Genützt hat es der Einrichtung offensichtlich herzlich wenig, heißt es in dem Artikel: „Nun ist das bekannteste Casino in Las Vegas pleite und musste Insolvenz anmelden. Der Betrieb läuft vorerst jedoch wie gehabt weiter, das Unternehmen versucht seine wirtschaftliche Lage mit einem Sanierungsplan in den Griff zu bekommen.“ Das Sanierungskonzept soll im Übrigen nicht vorsehen, auf die Auftritte von Stars zu verzichten.

Dass Stars den Besuch im Casino gerne aus Werbezwecken einplanen, ist im Übrigen nicht neu. Frank Sinatra strich bereits in den 50er Jahren eine horrende Gage ein für seinen Auftritt im Sand Casino im US-Bundesstaat Pennsylvania. Die Pläne von Michael Jackson – ein Casino mit Zombie-Thema in Las Vegas zu eröffnen – konnte der Weltstar nicht mehr umsetzen. Dafür verzeichnet die Königin der Bad News endlich einmal wieder gute PR: Britney Spears lockt regelmäßig Fans ins Planet Hollywood Resort & Casino. Und wenn Miley Cyrus, Beyoncé und Katy Perry zu der Show kommen, ist ein Abstecher im Casino auch vergleichsweise wahrscheinlich. Lady Gaga sollte mit Blick auf ihr Bankkonto wohl eher einen Bogen um die Spielcasinos dieser Welt machen. Berichtet wird nämlich über einen Verlust von 500.000 Euro, den die Sängerin in einem Wiener Casino hinnehmen musste. Da besingt sie doch besser das Poker Face, wenn es mit dem Aufsetzen dessen schon nicht klappt.

Ebenfalls einen Bogen um Casinos machen sollte wohl Ben Affleck, der regelmäßig nachgesagt wird, seine Liebe zu Black Jack nicht im Griff zu haben. Spielsucht, Hausverbot und andere Schlagzeilen ranken sich heute um den Fernsehstar, der auf der Leinwand definitiv ein glücklicheres Händchen beweist. Vielleicht sollte Affleck sich besser ein Beispiel an Leonardo DiCaprio nehmen, der zwar nicht sein eigenes Geld verzockte, jedoch aus einem neu eröffneten Casino in Macao einen zweistelligen Millionenbeitrag mit nach Hause brachte. An der Seite von Robert DeNiro und Martin Scorsese fungierte er als PR-Lockmittel für das neue Casino von James Packer, dem „Studio City“, wie auf stern.de berichtet wird.

(Quelle: pixabay.com ©)

Die Anonymität an anderer Stelle nutzen

Wer ohnehin bereits verdächtig wurde, spielsüchtig zu sein – wie Ben Affleck – oder gar mit Tobey Maguire, Matt Damon und Leonardo DiCaprio beim illegalen Pokerspiel erwischt wurde, der kann auch eine andere Marschroute einschlagen. Gerade Stars und Sternchen können vom immer ansprechenderen Angebot der Online-Casinos nämlich mächtig profitieren. Das sind die Vorteile im Online-Casino:

  • Der Spiellust können die Stars immer und überall nachgehen. Sei es im Tourbus oder im Nobel-Hotel: Das Online-Casino ist für sie immer erreichbar.

  • Zwar muss man sich als User im Online-Casino anmelden, doch meist wird versichert, dass die erhobenen Daten absolut geheim gehalten werden. Ergo: Ein Star kann gerade online in absoluter Anonymität zocken – ohne sich um den Bericht der Paparazzi zu sorgen.

Eben dieser Faktor könnte indes aber auch das Manko vieler Stars sein: die fehlende PR. Wenn es sich um einen bezahlten Casino-Besuch handelt, ist die gebotene Gage meist ein unschlagbares Argument für den realen Casino-Besuch. Wer indes aus freien Stücken ins Casino pilgert, der muss darauf gefasst sein, dass die Spielervergangenheit genau auf den Prüfstand gestellt wird. Kommt dabei heraus, dass es der Star in Zusammenhang mit dem Glücksspiel bereits Ärger mit dem Gesetz hatte, ist die Schlagzeile perfekt: Hat XY ein Glücksspiel-Problem?

Das Online-Casino ist perfekt für eine bestimmte Nische

Wer sich für nur einen sehr kleinen Bereich des Glückspiels interessiert – wie etwa Hugh Jackman, der sich als passionierter Lotto-Spieler outete – der ist im Online-Sektor genau richtig aufgehoben, denn es gibt Anbieter, die sich spezialisiert haben, ebenso wie solche, die ein breites Spieleangebot offerieren. Bwin auf casino.com.de startete beispielsweise als Sportwettenanbieter. Mittlerweile hat sich das Online-Glückspielangebot längst aus der Enge der Sportwette befreit und gilt als eines der erfolgreichsten Online-Casinos weltweit. Neben einer Vielzahl an Online-Casino-Klassikern gehört auch Poker zum Repertoire von Bet365.

(Quelle: pixabay.com ©)

Die Betreiber von Bet365 sitzen in der Ortschaft Stoke-on-Trent in Großbritannien. Die Tochter des Gründers verkaufte einst seine kleine Kette an Wettbuden, um den Gewinn in ein Online-Wett-Angebot zu stecken und bewies damit den richtigen Riecher. Heute zählen die Familienmitglieder zu den Milliardären – und könnten damit auf die Stars von heute durchaus anziehend wirken. Inhaltlich überzeugt vor allem das Angebot mehrere Software-Komponenten, das Playtech sowie NetEnt und weitere umfasst.