Goldene Himbeere: "Fifty Shades of Grey" räumt fünf Anti-Oscars ab

Auch Jamie Dornan und Dakota Johnson bekamen Schmähpreise

Während die Hollywood-Szene sich auf die große Oscar-Nacht vorbereiten, wurden die Throphäen für die miserabelsten Filme und Schauspielleistungen bereits vergeben. Bei der Verleihung der gefürchteten "Goldene Himbeere" wurde vor allem der Erotikfilm "Fifty Shades of Grey" ordentlich ausgenommen. Auch die Hauptdarsteller Dakota Johnson, 26, und Jamie Dornan, 33, bekamen einen Anti-Oscar aufgedrückt...

Fünf Anti-Oscars für "Fifty Shades of Grey"

Nachdem die Romanverfilmung "Fifty Shades of Grey" für ausverkaufte Kinosäle sorgte, war längst überall im Netz die Rede von einem grandiosen Bestseller. Bei den Zuschauern ist das Erotik-Drama offenbar sehr gut angekommen, doch spricht das für die Qualität eines Filmes? Die Jury der alljährlichen Goldenen Himbeere zumindest stuft die Film in die unterste Kategorie ein.

Dakota Johnson und Jamie Dornan sind das "schlechteste Leinwandpaar"

Die SM-Romanze wurde nicht nur neben dem Superhelden-Film "Fantastic Four" als "schlechtester Film" und "schlechtestes Drehbuch" abgestraft. Auch für Dakota Johnson und Jamie Dornan hagelte es Kritik: Für die beiden Hauptdarsteller gab es jeweils einen Anti-Oscar sowie obendrein den Preis für das "schlechteste Leinwandpaar".

Neben "Fifty Shades of Grey" musste sich sogar ein Oscar-Preisträger warm anziehen. Eddie Redmayne, der im letzten Jahr noch mit "Die Entdeckung der Unendlichkeit" einen Oscar in Empfang nehmen durfte, bekam nun den Preis als "schlechtester Nebendarsteller" in dem Science-Fiction-Film "Jupiter Ascending".