Grimme-Preis 2016: Jan Böhmermann für "Varoufake" ausgezeichnet

Der Moderator hatte mit dem gefakten Stinkefinger ganz Deutschlands verwirrt

Jan Böhmermann, 38, hat Grund zur Freude: Vor wenigen Stunden gab die Jury die Gewinner des diesjährigen Grimme-Preises bekannt. Der Moderator wird für seinen Beitrag "Varoufake" in seiner TV-Sendung "Neo Magazin Royale" bei ZDFneo ausgezeichnet, in dem er behauptet hatte, den Stinkefinger des griechischen Politikers Yanis Varoufakis, 54, digital erstellt zu haben. Mit dieser Aktion hatte er diverse Medien bloßgestellt und für eine Diskussion gesorgt.

"Varoufake"

Wir alle erinnern uns noch an die hitzige Diskussion, die vor knapp einem Jahr die Medien beherrschte. Plötzlich tauchte ein Video auf, in dem Griechenlands Politiker Yanis Varoufakis während einer Rede ganz ungeniert den Stinkefinger in Richtung Deutschland zeigte. Logisch, dass sich etliche Medien auf dieses Video stürzten, darüber diskutierten und berichteten - so auch Günther Jauch. In seiner Sendung konfrontierte der Moderator den griechischen Ministerpräsidenten mit dem besagten Ausschnitt seiner Rede, doch dann die Überraschung: Varoufakis behauptete, das Video sei ein Fake. Ein peinlicher Moment.

Besondere Ehrung

Nur wenig später behauptete Moderator Jan Böhmermann dann plötzlich, er sei für den Fake verantwortlich und habe den Stinkefinger des Politikers digital erstellt. Mit diesem Geständnis hatte er nicht nur Günther Jauch, sondern zahlreiche andere Medien bloßgestellt, die das entsprechende Video ohne ausreichende Recherche veröffentlicht oder darüber berichtet hatten. Die Jury des Grimme-Preises scheint diese Aktion für so gelungen zu halten, dass sie den Moderator nun mit dem wichtigsten TV-Preis auszeichnen:

Es ist Jan Böhmermann und seinem brillanten Team zu verdanken, dass es für die deutsche Medienlandschaft 2015 einen Moment des Innehaltens gab. Einen winzigen Moment nur, aber immerhin, den gab es. Böhmermann hat nicht nur die Inszenierungsmechanismen der Boulevardindustrie entlarvt, ihm gebührt auch das Verdienst einer großen Medienkritik. (...) Er hat mit unterhaltenden Mitteln auf die Wahrheit gedeutet, er hat die Branche innehalten lassen, er hat die Apparate für ein paar Stunden gestoppt,

erklärte die Jury ihre Entscheidung in einem offiziellen Statement.

Schon der zweite Preis

Der Grimme-Preis gilt als wichtigste TV-Auszeichnung Deutschlands und wird an qualitativ besonders wertvolle Fernsehproduktionen vergeben. Bereits 2014 wurde der Preis an Jan Böhmermanns "Neo Magazin" vergeben, nun darf sich der 38-Jährige erneut über die Trophäe freuen.

Einen Preis erhielt auch Olli Dittrich, der sich in einer Mockumentary der ARD als Franz Beckenbauer bzw. dessen Double ausgegeben und über die FIFA-Affäre ausgepackt hatte. Die ARD erhielt für die Serien-Produktion '"Weißensee" einen Grimme-Preis. Auch RTL bzw. die Produktionsfirma '"UFA'" kann sich über eine Auszeichnung für die von Kritikern gelobte, quotenmäßig aber gefloppte Serie 'Deutschland 83' freuen.

Der Preis wird am 08. April 2016 im Theater der Stadt Marl verliehen, dem Sitz des Grimme-Instituts.

 

Seht hier noch einmal die Sendung von Jan Böhmermann: