Günter Wallraff: Unfall-Schock - 2 Liter Blut verloren

Mit dem Fahrrad überschlagen: Der RTL-Investigativjournalist blieb bewegungslos auf einer Straße liegen

Sorge um Günter Wallraff, 76: Wie der "Kölner Stadtanzeiger" erfuhr, hatte der berühmte Enthüllungs-Journalist einen schweren Fahrradunfall - und verlor bei der anschließenden Not-OP offenbar 2 Liter Blut. Wie es ihm jetzt geht ...

Schock-Unfall: Günter Wallraff blieb bewegungslos auf einer vielbefahrenen Straße liegen

Wie die Lokalzeitung meldet, hat sich Günter Wallraff bei einem Fahrradsturz in seiner Heimatstadt Köln schwere Verletzungen zugezogen.

Wallraff - so berichtet es das Blatt - sei mit seinem Fahrrad auf dem Weg nach Hause gewesen, als er mit dem Vorderreifen an einer Bordsteinkante hängen geblieben sei und sich überschlagen habe. Besonders schockierend: Auf einer vielbefahrenen Straße sei der 78-Jährige bewegungsunfähig liegen geblieben. Ein Arzt, der sich in der Nähe befand, habe erste Hilfe geleistet.

 

 

Trümmerbruch und Kopfverletzung: Not-OP

Infolge des Sturzes habe der Investigativjournalist, der mit seinen Undercover-Recherchen für die RTL-Sendung "Team Wallraff" immer wieder für Wirbel sorgt, einen komplizierten Trümmerbruch im Oberschenkel erlitten.
 Zudem habe er sich Kopfverletzungen zugezogen.

Zwei Liter Blut habe er bei einer vierstündigen Operation verloren, die jedoch erfolgreich verlaufen sei.

Wie geht es Günter Wallraff jetzt?

Die Journalisten des "Stadtanzeigers" konnten aus dem Umfeld des Schriftstellers erfahren, dass Wallraff zuversichtlich sei, nach einem mehrwöchigen Krankenhausaufenthalt zu Hause mit Krankengymnastik und kleinen Gehübungen wieder auf die Beine zu kommen. Wann er wieder laufen könne, sei allerdings noch nicht absehbar.


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schock bei "First Dates": Kandidat stirbt bei Autounfall

Peter Orloff: Dramatischer Verkehrsunfall