Gwyneth Paltrow: Ihre Stiefkinder gehen auf die Barrikaden

Letztes Jahr gab Gwyneth Paltrow, 47, dem Drehbuchautoren Brad Falchuk, 48, das Ja-Wort. Ein Jahr nach der Eheschließung entschieden sich die beiden dann dazu, endlich in ein gemeinsames Zuhause zu ziehen. Doch das Liebes-Glück der beiden wird getrübt.

Gwyneth Paltrow: Das Märchen der bösen Stiefmutter

Gwyneth Paltrow zog erst ein Jahr nach der Hochzeit mit Ehemann Brad Falchuk zusammen. Grund seien die Kinder der beiden gewesen: Wie die Schauspielerin erklärt haben soll, wollten sie und ihr Liebster ihren Kindern genug Zeit und Raum geben, um sich an die neue Familiensituation gewöhnen zu können. Doch so ganz haben sich die Kinder des Drehbuchautoren, Brody und Isabella Falchuk, nicht an ihre Stiefmutter und deren kontrollierenden Stil gewöhnen können. 

Seit September wohne die Patchworkfamilie nun komplett im Hause Paltrow. "Isabella und Brody betteln ihren Vater an, dass er nicht mehr von ihnen verlangt, bei Gwyneth zu wohnen," habe ein Insider dem "Star"-Magazin verraten.

Sie sind nur ein paar Nächte pro Woche in ihrem Haus, aber sie wollen, dass es noch seltener ist. Sie hassen es, dorthin zu gehen.

Ein Grund sei der außergewöhnliche Erziehungsstil der Blondine und ihre nicht vorhandenen Grenzen. "Eine ihrer Regeln ist es, dass sie mit Brads Kinder spricht, als wären sie Erwachsene, nicht Teenager - so erzieht sie ihre eigenen Kinder," so die Quelle.

Zwischen lockerer Offenheit und striktem Ordnungstick 

Während die zwei leiblichen Kinder der Oscar-Preisträgerin sich offenbar mit den Methoden ihrer Mama abgefunden haben, ertragen Brads Kinder kaum noch die Stunden im eigenen Zuhause. "Sie (Gwyneth, Anm.d.Red.) spricht über alles wie Sex und Beziehungen, in der Hoffnung, offen und ehrlich kommunizieren zu können, aber es ist für die beiden total unangenehm. Sie würden das lieber nicht hören." 

Dazu komme Gwyneths Kontrollzwang: Die Kinder sollen die Ex-Frau von Coldplay-Sänger Chris Martin als extrem kontrollierend beschrieben haben. Kein Wunder, schließlich soll ihre Stiefmutter sogar die Vorratskammer nach Farben, Größen und Sinn organisieren und einen "Book Curator" kommen lassen, um ihre Bücherregale aufzuhübschen.

Brody und Isabella Falchuk: "Sie hassen es, dort zu wohnen"

"Doch Brody und Isabella sind so nicht aufgewachsen. Niemand versagt ihr, dass sie ein sauberes Haus haben will, aber Brads Kinder finden es etwas extrem," erkläre der Insider. Auch die Diät der 47-Jährigen stößt bei ihren Stiefkindern auf Ablehnung.

Gwyneth ist Veganerin und hat sie gebeten, kein Fleisch in ihre Küche zu bringen. Wenn sie Hähnchen nur riecht, sagt sie, wird ihr schlecht. Sie erlaubt auch kein Fast Food.

Gwyns Kinder Apple und Moses seien eben genau so aufgewachsen - die Autorin soll sie von Klein an macrobiotisch ernähren -, doch für Brody und Isabella sei es eine Qual. Ihr Liebster, Brad Falchuk, habe es bisher noch nicht übers Herz gebracht, Gwyneth zu sagen, wie schwer es für seine Kinder sei, in ihrem Haus zu leben. "Es wird ihr wehtun. Sie hat die besten Intentionen, aber sie ist sehr detailverliebt und das ist anstrengend." Bleibt nur zu hoffen, dass die Ehe der "Sieben"-Darstellerin nicht daran zerbricht.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Gwyneth Paltrow: Gefährliche Diät

Gwyneth Paltrow: "Was passiert, wenn man nicht f***bar ist?!"