GZSZ-Neuling Janina Kranz: Heftiges Cyber-Mobbing!

So krass reagiert sie auf die Hater-Kommentare

Für ihre GZSZ-Rolle als Praktikantin Karla hagelt es für Schauspielerin Janina Kranz, 24, im Netz viele Beleidigungen. Nun schlägt der Serien-Neuling zurück. 

GZSZ-Neuling wird bösartig im Netz attackiert

Dramen sind bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten" an der Tagesordnung. Doch nun spielt sich ein Drama außerhalb des GZSZ-Drehbuchs ab. Neuzugang Janina Kranz wird im Netz angefeindet. Für ihre Rolle der Karla, für ihre Frisur, für ihr Aussehen. „Ich mag die Rolle nicht. Diese Frisur macht mich so aggressiv", schreibt jemand unter ein Instagram-Foto der 24-Jährigen. Das ist nur einer von vielen miesen Kommentaren gegen die Schauspielerin.

Jetzt äußert sich Janina zu all den bösen Worten. Doch die Schauspielerin reagiert cool: Sie lässt sich davon nicht unterkriegen – und schlägt mit Humor zurück.

Mit Humor gegen Hass-Kommentare 

Zusammen mit RTL startete die Karla-Darstellerin die Kampagne „#antisocialmedia“. Dabei liest sie gemeine Kommentare gegen sie vor und interpretiert sie auf witzige Weise. Eine Twitter-Userin schrieb beispielsweise:

Sorry, aber so eine Fresse will niemand bei GZSZ haben. […] Manche Menschen gehören nicht ins TV und wenn sie es nicht anders lernen, werden sie es anhand von Hass der Zuschauer spüren. Anders bekommt man solche ja nicht los. Sie müssen merken, dass sie niemand sehen will. […] Privat beleidigen sollte man niemanden. Seine Meinung äußern, egal wie hart, finde ich okay. Könnt euch ja in Watte einwickeln...

Janinas Antwort? Sie beklebt sich mit Wattepads: „Also, ich hatte jetzt keine Watte, ich habe Wattepads genommen. Aber es scheint zu funktionieren, denn ich fühle mich nicht schlecht. Danke für deinen netten Ratschlag!“, so die Schauspielerin mit einer guten Portion Ironie. Auch die Videos, die danach folgten, bringen einen zum Schmunzeln.

 

„Es ist heftiger, als ich erwartet hätte“

Solche und ähnliche Posts und Clips setzt Janina Kranz dem Hass entgegen, der ihr wegen ihrer GZSZ-Rolle  entgegenschlägt. „Es ist heftiger, als ich erwartet hätte", gesteht die Schauspielerin in einem RTL-Video. GZSZ-Produzent Damian Lott steht hinter ihr und betonte:

Mobbing ist in unserer Gesellschaft ein großes und vor allem wichtiges Thema, das mit allen Mitteln angegangen werden muss. Bei 'GZSZ', sowie auch in der UFA, wird solchen Tendenzen sofort ein Riegel vorgeschoben.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

GZSZ-Aus für Ulrike Frank: Eindeutige Reaktion!  

GZSZ-Schock: SIE kommt zurück