Hakan Calhanoglu: Trennung 15 Monate nach der Hochzeit

Fußballstar trennt sich von Ehefrau Sinem

Das Ende einer Ehe ist niemals schön. Bei Fußballer Hakan Calhanoglu, 24, und seiner Frau Sinem Gündoğdu, 23, ist die Trennung offenbar besonders bitter. Im Internet lässt der AC Mailand-Star seinem Frust freien Lauf und macht rätselhafte Andeutungen.

Hakan Calhanoglu äußert sich zur Trennung

Es sollte für immer sein, doch 15 Monate nach der Hochzeit ist schon wieder alles vorbei. Fußball-Profi Hakan Calhanoglu und seine Jugendliebe Sinem haben sich getrennt. Die Scheidung ist unausweichlich. Von einer freundschaftlichen Trennung kann nicht die Rede sein. Der ehemalige HSV-Star ist scheinbar ziemlich enttäuscht von seiner Noch-Frau.

Bei Twitter schreibt der 24-Jährige:

Ich werde mich unwiderruflich scheiden lassen, da etwas Schwerwiegendes und Unverzeihliches vorgefallen ist, sodass es kein zurück mehr gibt.

 

Was hinter dieser mysteriösen Andeutung steckt, hat der Sportler nicht verraten. Die Wahrheit will Hakan Calhanoglu erst vor Gericht ans Licht bringen. Er wolle mit seiner Stellungnahme jedoch sichergehen, dass nicht der Eindruck erweckt werde, dass er „die Schuld an der Scheidung trage“.

 

Ist Sinem Gündoğdu schwanger?

Mit seinem Twitter-Beitrag wirft der Fußball-Star viele Fragen auf. Zum Beispiel, ob seine Noch-Frau ein Baby erwartet. Seine Andeutung lässt zumindest Raum für Spekulationen:

Wenn aus dieser Ehe ein Kind hervorgehen sollte, werde ich meiner Verantwortung gerecht werden, doch werde ich zu meiner früheren Frau und ihrer Familie keinen Kontakt pflegen.

Seine Fans reagieren verwirrt auf den Schlussmach-Post, stehen aber zum größten Teil hinter ihrem Helden. Sie schreiben:

Mach weiter Bruder, ich unterstütze dich in allem, was du machst.

Wir sind bei dir. Du bist ein Teil unserer Familie. Wir unterstützen dich. 

Bleib stark, Hakan. 

Mach dir nichts draus. Schade, dass es dazu gekommen ist. Aber du wirst schon wissen, warum du so gehandelt hast. Steh zu deiner Entscheidung und sei froh. Guck nach vorne und nicht nach hinten. 
Pass auf dich auf und spiel dein Fußball. 

Ob nun Ruhe einkehrt oder das erst der Beginn eines Rosenkriegs ist, wird sich zeigen.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links