Harvey Weinstein: Jetzt äußert er sich selbst zum Sex-Skandal!

Der Filmproduzent tritt aus seiner eigenen Firma zurück

Zurzeit gibt es kein anderes Thema in Hollywood als den Sex-Skandal von Harvey Weinstein, 65. Jetzt trat der Filmproduzent aus seiner eigenen Firma „The Weinstein Company“ zurück und äußerte sich erstmals zu den schweren Vorwürfen.

Harvey Weinstein tritt zurück

Immer mehr Frauen werfen dem US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Über Jahrzehnte soll der Filmmogul Schauspielerinnen und Mitarbeiterinnen seiner Firma „The Weinstein Company“ belästigt und in einigen Fällen sogar missbraucht haben.

Jetzt gab der einflussreiche Produzent den Vorstandsposten in seiner Firma ab.

„Ich habe ein echtes Problem“

Eine Woche zuvor hatte die Produktionsfirma ihren Mitbegründer als Vorstandschef gefeuert. Auch die Oscar-Akademie schloss Weinstein aus ihrem Verband aus. Bei einem Meeting trat der Amerikaner jetzt offiziell zurück. Er sagte dem Vorstand:

Ich habe ein echtes Problem,

und entschuldigte sich dann für die „Probleme und Verwirrungen“, die der 65-Jährige verursacht habe.

Laut einem „TMZ“-Insider wolle Harvey jetzt nach vorne schauen und sich ein neues Leben aufbauen. Der unbekannten Quelle zufolge habe Weinstein seiner Kündigung nur so schnell zugestimmt, um dadurch seine Anteile an der Produktionsfirma zu schützen.

Twitter-Kampagne für Weinstein-Opfer

Um auf das Ausmaß des Skandals aufmerksam zu machen, startete Alyssa Milano, 44, eine Twitter-Kampagne. Die Schauspielerin forderte alle Frauen, die Opfer von sexueller Belästigung geworden sind, dazu auf, den Hashtag „MeToo“ („Ich Auch“) zu posten.

Bereits Tausende Frauen folgten diesem Aufruf, unteranderem Stars wie Lady Gaga, Rose McGowan oder Cara Delevingne.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News!