Hat Brad Pitt Maddox misshandelt? Ergebnis der Ermittlungen liegt vor

Dem "Allied"-Star war vorgeworfen worden, Hand gegen seinen Sohn angelegt zu haben

Brad Pitt wagte sich nach den Scheidungsschlagzeilen, Affären-Gerüchten und Misshandlungs-Vorwürfen wieder auf einen Roten Teppich.  Gemeinsam mit Filmpartnerin Marion Cotillard rührte Brad die Werbetrommel für den Film Brad Pitt ist glücklich über die Unterstützung seiner Fans. 

Es waren schwere Vorwürfe, die gegen Brad Pitt, 52, im Raum standen: Er habe seinen eigenen Sohn Maddox, 15, physisch und verbal misshandelt, so die Anschuldigung. Acht Wochen lang wurde der Fall vom Kinder- und Familienamt (DCFS) in Los Angeles geprüft - mit einem Ergebnis, das den Hollywood-Star aufatmen lassen kann. 

Brad Pitt wird entlastet

Die Ermittlungen gegen Brad Pitt wegen angeblicher Kindesmisshandlung wurden zum Abschluss gebracht. Wie das US-Magazin "People" berichtet, habe das Kinder- und Familienamt (DCFS) in Los Angeles den Vorwurf acht Wochen lang umfassend geprüft und keinerlei Beweise für ein derartiges Fehlverhalten des Schauspielers finden können.

Angelina Jolie "erleichtert"?

Brads Noch-Ehefrau Angelina Jolie ließ daraufhin über einen Sprecher mitteilen, sie sei erleichtert, dass das Jugendamt zu dieser Überzeugung gekommen sei. Ihr sei es von Anfang an um den Schutz ihrer Familie und das Wohl ihrer Kinder gegangen. Böse Zungen behaupteten allerdings schon vor Wochen, Angelina spiele das Ermittlungsverfahren gegen ihren Ex im Sorgerechtsstreit um die sechs gemeinsamen Kinder sehr wohl in die Karten. 

1. Red-Carpet-Auftritt bei "Allied"-Premiere

Brad Pitt äußerte sich zwar nicht über den glücklichen Ausgang der Untersuchungen, dafür zeigte sich der 52-Jährige etwa zeitgleich erstmals wieder auf einem Roten Teppich. Anlässlich der Filmpremiere von "Allied - Vertraute Fremde" (Deutschlandstart 22. Dezember) posierte der Hollywood-Star an der Seite seiner hübschen Filmpartnerin Marion Cotillard, 41, ganz Profi für die Fotografen. 

"Es ist wirklich schön, die Unterstützung zu haben"

Gerüchte, Brad habe nicht nur beruflich Gefallen an der Französin gefunden, lächelte der Schauspieler genauso gekonnt weg wie die Scheidungsschlagzeilen der letzten Wochen. Auf die Frage, ob ihm seine Hand schon wehtue, nach all den Autogrammen, antwortete Pitt:

Nein, es ist wirklich süß. Alle sind sehr liebenswürdig hier. Es ist wirklich schön, die Unterstützung zu haben. Es ist toll.