Heidi Klum: Krasse Veränderung bei GNTM

Wird das Finale in Düsseldorf verboten?

Wird Heidi Klum, 46, ihr GNTM-Finale bald nicht mehr im ISS Dome in Düsseldorf stattfinden lassen. Offenbar ist das TV-Format laut Politikerin Petra Müller-Gehl sexistisch und soll deshalb aus der Stadt verbannt werden.

Ist "Germany's Next Topmodel" frauenfeindlich?

Diese Nachricht dürfte für Heidi Klum ein Schock sein: Die Politikerin Petra Müller-Gehl soll laut der "Bild" das GNTM-Finale an seinem gewohnten Ort im ISS Dome verbieten wollen. Das Mitglied der Linkspartei bezeichnet die Sendung als "frauenfeindliche Zurschaustellung junger Mädchen".

 

 

Der Gleichstellungsausschuss des Düsseldorfer Rates tagt am Dienstag und stimmt unter anderem über die Zukunft der beliebten Model-Show ab. Frau Müller-Gehls Meinung macht sie hierbei deutlich. Sie fordert:

Keine frauenfeindliche Veranstaltung in städtischen Gebäuden.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum) am

 

Heidi Klum: GNTM-Zukunft ist unklar

Heidi, die gerade mit den Dreharbeiten für die Castings der nächsten GNTM-Staffel beschäftigt ist, wird im Falle eines Verbotes des Finales in Düsseldorf sich wohl oder übel nach einer alternativen Location umsehen müssen. Dabei ist die letzte Show im ISS Dome schon zu so etwas wie einer Tradition für Fans der Sendung geworden.

Ob andere Politiker jedoch die Meinung der Linken teilen und Heidis Format ebenfalls als sexistisch empfinden, wird sich zeigen.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Heidi Klum: Oben-ohne-Foto spaltet das Netz

GNTM: Wird Simone nun der Titel aberkannt?

Themen