Heidi Klum: Krasser Protest gegen die Model-Mama

"Wir sehen dies als kulturellen Missbrauch!"

Neben "Germany's Next Topmodel" soll Heidi Klum, 46, Ende des Jahres eine neue Show bei ProSieben moderieren. Warum User im Netzt jetzt auf die Barrikaden gehen …

Online-Petition gegen neue ProSieben-Show

Im US-Fernsehen und bei Netflix ist "RuPaul's Drag Race" bereits ein Mega-Hit in der queeren Szene, nun soll ein ähnliches Format auch die deutschen TV-Bildschirme erobern. Am Mittwoch, 26. Juni, kündigte ProSieben an, dass die Reality-Show "Queen of Drags" bereits im Winter ausgestrahlt werden soll und Heidi Klum mit Bill Kaulitz und Conchita Wurst die Moderation übernehmen wird.

 

 

Doch die Wahl der Jury sorgte in der Community nicht wirklich für Freudensprünge - ganz im Gegenteil! Zwei bekannte Gesichter der Berliner Queer-Szene, Ryan Stecken und Margot Schlönzke, haben im Netz eine Petition gegründet, die schon fast 4.000 Menschen unterschrieben haben (Stand: 28. Juni 2019, 16:17 Uhr). Darin heißt es unter anderem:

Wir sehen es als problematisch an, dass eine heteronormative weiße Frau, die bisher keinerlei nennenswerte sichtbare Verbindung zur Drag-Community hatte und bisher auch nicht das Leben einer Drag gelebt hat, nun der deutschen Version der wahrscheinlich erfolgreichsten queeren Sendereihe vorsitzen soll und damit Geld verdienen wird. Dies geht unserer Ansicht nach über eine 'kulturelle Aneignung' hinaus, wir sehen dies als kulturellen Missbrauch!

Bessere Alternativen zu Heidi Klum seien nach Ansicht der Initiatoren etwa Guido Maria Kretschmer, Lilo Wanders, Hella von Sinnen, Désirée Nick, Harald Glööckler oder "Mary" George Preuße.

 

 

Olivia Jones ergreift Partei für Heidi

Ausgerechnet Olivia Jones stellte sich nun öffentlich auf die Seite der 46-Jährigen. Sie soll ebenfalls Teil der Sendung sein und schrieb auf ihrer Website:

Damit bekommen Drag Queens in Deutschland erstmals bei einem großen deutschen TV-Sender eine eigene Prime-Time-Show. Dafür haben Viele jahrelang vergeblich gekämpft. Den Durchbruch hat am Ende Heidi Klum gebracht, in dem sie bei 'Germany's Next Topmodel' den Mut hatte, Drag Queens eine große Plattform zu geben und indem sie sich danach für ein eigenes Drag-Queen-Format stark gemacht hat. Endlich können auch deutsche Drags mal allen zeigen, dass sie sich hinter ihren amerikanischen Kolleginnen nicht verstecken müssen und wir eine unglaublich vielfältige Szene haben.

 

 

Heidi selbst hat sich zu der Kritik bislang nicht geäußert.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Heidi Klum: SIE ist nicht zur Hochzeit eingeladen!

Heidi Klum: Jetzt schlägt sie zurück!

Themen