Helene Fischer: Schlechtes Wachsfiguren-Double

Das neue Abbild des Schlagerstars überzeugt nicht

Helene Fischer, 31, ist zurzeit einer der gefeiertsten Stars in Deutschland. Mittlerweile überzeugt die blonde Schönheit nicht mehr allein mit ihrer Stimme, sondern hat auch schon ihr schauspielerisches Talent im „Tatort“ bewiesen. Kein Wunder also, dass sie jetzt ihre eigene Wachsfigur im Hamburger „Panoptikum“ bekommen hat. So bezaubernd wie das Original ist das Double allerdings überhaupt nicht.

Bei diesem Anblick stockt der Atem

Beim Anblick der neuen Wachsfigur von Helene Fischer wird’s gruselig - und das liegt nicht nur an dem leichten Silberblick und den seltsamen Zähnen. Irgendwie stimmt das Gesicht der 31-Jährigen vorne und hinten nicht und ähnelt eher einer Grimasse als dem originalen Beauty-Face.

Flashback ins Jahr 2014

Seit Mittwoch, 16. März, steht das Helene-Double im Hamburger Museum „Panoptikum“ und zeigt den Schlagerstar bei ihrem legendären WM-Auftritt auf der Berliner Fanmeile. Von weiter weg macht die „Atemlos“-Sängerin im knappen Trikot schon eine weitaus bessere Figur.

An die echte Helene kommt die Wachsfigur aber bei weitem nicht heran. Wer nicht ganz so kritisch ist, kann täglich von 11 Uhr bis 21 Uhr im Kabinett vorbeischauen - so wird der Traum von einem Treffen mit dem berühmtesten Schlagersternchen Deutschlands ganz schnell wahr.

Findest du die Wachsfigur ist gut gelungen?

%
0
%
0