Herzogin Kate: Sie lebt in ständiger Angst vor ihrer Schwägerin

"Es gibt kein Vertrauen mehr"

Herzogin Kate, 39, bekam von Herzogin Meghan, 39, im Oprah-Interview schwere Vorwürfe zu hören. Die Frau von Prinz William hat sich bis jetzt nicht öffentlich dazu geäußert. Doch nun enthüllt ein Insider, wie schwer all das wirklich für sie zu ertragen ist.

Herzogin Kate: Kein Kontakt zu Meghan 

Herzogin Kate leidet wie viele andere Mitglieder der Königsfamilie sehr unter den Folgen des Interviews von Harry und Meghan. Während Prinz Harry und Prinz William nach dem Interview bereits einmal miteinander gesprochen haben sollen, herrscht zwischen ihren Frauen absolute Funkstille. Glaubt man einem Insider, liegt das aber nicht an der Herzogin von Cambridge. Die soll durchaus bereit zu Gesprächen mit Meghan sein, sagt die Quelle dem "Royal Observer".

Kate würde einen Anruf von ihr sofort entgegennehmen, wenn sie glaubt, dass es helfen würde.

Was also ist der Grund dafür, dass Kate gerade absolut keinen Kontakt zu Meghan hat?

Herzogin Kate: Leidet sie unter den Vorwürfen? 

Eine andere Quelle ist sich sicher: Der Grund sind Meghans direkte Angriffe auf ihre Schwägerin im Oprah-Interview. "Es hat ihr nicht gefallen, dass sie namentlich erwähnt wurde, während das bei anderen Mitgliedern der Familie nicht der Fall war." Und auch, wenn Insider der Meinung sind, dass Kate unbedingt Frieden will, gibt einer von ihnen zu bedenken: "Niemand kann ihr Vorwürfe machen, weil sie zurückhaltend ist und sich sträubt." Er ergänzt:

Wie soll man mit jemandem befreundet sein, dem man nicht vertrauen kann?

Das könnte dich auch interessieren: 

 

Herzogin Kate: Hat sie Angst vor Meghan? 

Der Insider vermutet: Kate glaubt, dass sie sich nicht auf Meghans Verschwiegenheit verlassen kann. "Kates größte Angst ist, dass Meghan alles, was sie sagt, ausplaudert." Harte Worte, doch die Quelle geht sogar noch einen Schritt weiter. Nach Meghans Enthüllungs-Interview gebe es zwischen den Herzoginnen kein Vertrauen mehr.

Es ist offensichtlich, dass Meghan private Gespräche an Reporter und TV-Persönlichkeiten weitergibt.

Wenn das stimmt, wäre für Kate natürlich jedes Gespräch mit Meghan mit dem Risiko verbunden, dass Informationen daraus an die Presse gelangen.

Herzogin Kate: So denkt sie wirklich über Meghan

Das Verhältnis der beiden ist entsprechend angespannt. Ein Insider gegenüber dem "Royal Observer":

Meghan ist für sie ein rotes Tuch. 

In Großbritannien warten nun viele gespannt auf das nächste Zusammentreffen der beiden Herzoginnen und ihrer Männer. Am ersten Juli, wenn eine Statue von Prinzessin Diana enthüllt wird, sollen Harry und William beide anwesend sein. Nun wird zwar bereits spekuliert, Meghan könnte wegen ihrer Schwangerschaft vielleicht gar nicht an dem Festakt teilnehmen. Doch solange das nicht sicher ist, ist es in jedem Fall möglich, dass Meghan und Kate sich dort begegnen. Wie die beiden dann miteinander umgehen werden, nach allem, was vorgefallen ist, bleibt abzuwarten.