Herzogin Meghan: Riesige Angst

Krasse Sicherheitsvorkehrungen wegen Corona

Große Sorge bei Herzogin Meghan, 38: Nachdem Prinz Charles, 71, positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurde, hat die Mutter des kleinen Archie alle Vorsichtsmaßnahmen verschärft!

Corona-Angst bei den Royals

Es war ein riesiger Schock, als vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass sich Prinz Charles trotz extremer Vorsichtsmaßnahmen mit dem gefährlichen Covid-19-Virus infiziert hat. Zwar gehe es dem 71-Jährigen aktuell gut, dennoch dürfte die Sorge groß sein. Sowohl Prinz Charles, als auch Herzogin Camilla, die Queen und ihr Ehemann Philip gehören aufgrund ihres hohen Alters zur Risikogruppe.

Die Erkrankung des künftigen Thronfolgers zeigt aber auch, dass das Coronavirus vor niemandem Halt macht - und das soll vor allem Herzogin Meghan jetzt in große Sorge versetzten.

Mehr zu den Sussexes:

 

 

Herzogin Meghan hat Angst um ihre Familie

Wie das britische News-Portal "DailyMail" berichtet, habe die ehemalige "Suits"-Darstellerin alle Hygienevorschriften und Sicherheitsmaßnahmen extrem verschärft, seit sie erfahren habe, dass ihr Schwiegervater infiziert ist:

Als Meghan die Nachricht über Prinz Charles erfuhr, habe dies alle nervös gemacht. Sie sagte, sie sei besorgt um ihre eigene Gesundheit und Harrys Gesundheit und sie möchte nichts an Archie weitergeben,

berichtet ein Insider.

So krass sind Meghans Regeln

Seitdem sollen alle Mitarbeiter im Haus eine Gesichtsmaske tragen und müssten Schuhe, Mäntel oder Jacken bereits vor der Tür ausziehen, um keine Keime hereinzubringen. Doch das ist noch längst nicht alles: Alle Produkte, die unbedingt ins Haus müssen, sollen vorher mit Wasser und Seife gereinigt werden, unnötige Kisten sollen draußen bleiben:

Was auch immer sie bestellen, wird draußen geöffnet, abgewischt und dann ins Haupthaus gebracht,

heißt es weiter.

Das dürfte derzeit allerdings nicht einfach sein, denn die Sussexes sollen laut übereinstimmender Medienberichte gerade erst von Kanada nach Los Angeles umgezogen sein. Ob schon alle Umzugskartons und Möbel in ihrem neuen Haus angekommen sind? Unklar!

Doch die 38-Jährige sei in der jetzigen Situation "lieber übervorsichtig, als zu unvorsichtig." Bislang soll es ihr, Harry und dem kleinen Archie, der im Mai bereits ein Jahr alt wird, aber noch gut gehen, niemand soll Symptome zeigen: "Sie werden sich einfach weiterhin ganz besonders gut um ihre Gesundheit kümmern und eine große Menge an Vitamin C zu sich nehmen, zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln, die das Immunsystem stärken", so die Quelle.

Harry hat striktes Reiseverbot

Meghans riesige Angst vor einer Corona-Ansteckung hat aber auch Konsequenzen für Prinz Harry. Wie "Mail Online" berichtete, sei die Herzogin von Sussex "unter keinen Umständen damit einverstanden, dass er gerade irgendwohin reist" - also auch nicht zu seiner eigenen Familie. Das ist aktuell wahrscheinlich auch gar nicht möglich, denn etliche Länder haben ihre Grenzen als Vorsichtsmaßnahme geschlossen, der Flugverkehr ist massiv eingeschränkt worden.

Bleibt zu hoffen, dass die Corona-Krise bald endlich ihr Ende finden wird!

Kannst du Meghans Hygiene-Wahn verstehen?

%
0
%
0