"Hey Ochsenhecht" - So fies wurde Cheyenne Ochsenknecht gemobbt

Die 16-Jährige Tochter von Uwe und Natascha Ochsenknecht hatte es nicht immer leicht

Cheyenne Ochsenknecht offenbarte jetzt, dass das Leben in einer berühmten Familie nicht immer leicht für sie war. Mama Natascha Ochsenknecht ist für die 16-Jährige ein echtes Vorbild. Zu ihren Brüdern Wilson Gonzalez und Jimi Blue (Foto) hat Cheyenne Ochsenknecht ein enges Verhältnis.

Cheyenne Ochsenknecht, 16, ist schon lange nicht mehr nur die kleine Schwester von Jimi Blue, 24, und Wilson Gonzalez Ochsenknecht, 26. Schon vor wenigen Monaten machte die Tochter von Uwe, 60, und Natascha Ochsenknecht, 51, Schlagzeilen, als sie Model-Mama Heidi Klum, 43, eine Abfuhr für ihre Castingshow "Germany's next Topmodel" erteilte. Nun startet Cheyenne als Model durch und verriet der "Grazia" exklusiv, dass das Leben in einer berühmten Familie nicht immer einfach für sie war.

Cheyenne Ochsenknecht wurde gehänselt

"Hey Ochsenhecht" ist nur eine der fiesen Bemerkungen, die Cheyenne Ochsenknecht während ihrer Schulzeit über sich ergehen lassen musste. Immer wieder wurde die hübsche 16-Jährige unter anderem wegen ihres Nachnamens gemobbt, wie sie im Interview mit der "Grazia" nun verriet:

In der vierten Klasse war es für mich schlimm. In der Zeit hatten sich meine Eltern getrennt und die Mitschüler hackten ständig darauf herum. Außerdem wurde ich meines Namens wegen oft fies veralbert. Noch heute kriege ich manchmal doofe Sprüche zu hören, wie 'Hey Ochsenhecht!'.

Falsche Freunde

Doch damit nicht genug: Weil Cheyenne Ochsenknecht ein enges Verhältnis zu ihren älteren Brüdern Jimi Blue und Wilson Gonzalez pflegt, schlichen sich viele falsche Freunde in den Freundeskreis der 16-Jährigen ein:

Natürlich hatte ich zwischendurch auch falsche Freunde, die sich nur mit mir abgaben, um an einen meiner Brüder ranzukommen.

Natascha Ochsenknecht als Vorbild

Doch Cheyenne ließ sich nicht unterkriegen: Weil sie immer einen guten, familiären Rückhalt hatte, habe sie diese Zeit nur stärker gemacht, wie sie selbstbewusst versichert. Weiter verriet sie, dass ihre beiden Brüder immer ein ganz besonderes Auge auf Nesthäkchen Cheyenne haben und oft "sehr streng" seien.

Mit einem Modeshooting für die "Grazia" ( HIER die Bilder sehen ) möchte Cheyenne Ochsenknecht nun als Model durchstarten und Ende Juni wird sie sogar auf der Fashion Week in Berlin auf dem Laufsteg zu sehen sein. Für die 16-Jährige geht damit ein großer Wunsch in Erfüllung, denn Cheyenne träumt seit der Grundschule von einer Model-Karriere:

Mein Vorbilder sind Gigi Hadid und Cara Delevigne, weil sie unangepasst sind. Und natürlich Mama!,

Schon jetzt wird die hübsche 16-Jährige als deutsche Gigi Hadid gehandelt und auch wir finden, dass sich die ersten Modelversuche von Cheyenne Ochsenknecht durchaus sehen lassen können!