Horror-Crash: Fahrradhelm rettete Richard Branson das Leben

Nach seinem schweren Fahrradunfall geht es dem Milliardär besser

Auweia, das hätte auch daneben gehen können! Richard Branson, 66, wäre bei einem Fahrradunfall vor einer Woche fast gestorben. Gerettet hat ihn nur sein Helm!

Richard Branson: Horror-Crash auf Karibikinsel

Blaue Augen, Schürfwunden im ganzen Gesicht, ausgeschlagene Zähne — der Unfall, den Richard Branson am Montag, 22. August, auf seiner Karibikinsel erlebt hat, hätte sicherlich auch schlimmer ausgehen können. Mit seinen Kindern Holly und Sam trainierte der Milliardär für einen Triathlon, als er eine Bremsschwelle im Asphalt übersah und schwer stürzte.

Ich wurde über den Lenker geschleudert und mein Leben rauschte vor meinen Augen vorbei. Ich dachte, ich müsste sterben,

erinnert sich Richard Branson an die wohl schlimmsten Minuten seines Lebens auf seinem Blog.

 

 

Genuinely thought I was going to die as I fell headfirst & bike disappeared off cliff. I’m lucky! Thanks for all your well wishes

Ein von Richard Branson (@richardbranson) gepostetes Foto am

 

Lebensretter Helm

Sein geschätztes Vermögen liegt bei vier Milliarden Euro, gerettet hätte dieser Reichtum ihn aber nicht. Vielmehr habe er es seinem Helm zu verdanken, dass er überhaupt noch am Leben ist.

Dass ich einen Helm getragen habe, hat mir das Leben gerettet,

ist sich Richard Branson sicher.

 

 

Forget my injuries (cracked cheek, torn ligaments) – I'm having to drink tea out of a straw!

Ein von Richard Branson (@richardbranson) gepostetes Foto am

 

Wie schwer seine Verletzungen sind, davon bekommt man einen Eindruck durch die Fotos, die der 66-Jährige jetzt auf seinem Blog veröffentlichte (HIER anschauen) — autsch!