„Hurens**** Mannheims“: Jan Böhmermann disst Xavier Naidoo!

Der Satiriker hat ein neues prominentes Opfer gefunden

Jan Böhmermann, 36, hat es offenbar gerade auf die deutsche Musik-Szene abgesehen. Anfang April erst war er in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ kurz vor der diesjährigen Echo-Verleihung fies über „Tote Hosen“-Sänger Campino, 54, und Max Giesinger, 28, hergezogen und hatte von „seelenloser Kommerz-Kacke“ in Verbindung mit deutschsprachiger Musik gesprochen. Nun haben auch Xavier Naidoo, 45, und seine Band „Die Söhne Mannheims“ ihr Fett wegbekommen…

Jan Böhmermann zieht böse über Xavier Naidoo her

Geht dieser Spruch jetzt zu weit? Jan Böhmermann ist dafür bekannt, mit seinem satirischen Humor ab und an auch mal über die Strenge zu schlagen und die Meinungen zu spalten. Sein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, 63, hatte über die deutschen Grenzen hinaus für Schlagzeilen gesorgt und den Politiker böse verärgert.

Nun hat Jan ein neues Opfer gefunden: Musiker Xavier Naidoo. Anfang Mai hatte er in seinem TV-Format „Neo Magazin Royale“ die Songs des 45-Jährigen und seiner Band „Die Söhne Mannheims“ parodiert und in diesem Zusammenhang von den „Hurens***** Mannheims“ gesprochen.

Kritik an Naidoos neuem Song „Marionetten“

Böhmi setzte anschliessend sogar noch einen drauf und verkleidete sich für ein Video als Xavier, inklusive charakteristischer Schirmmütze und Sonnenbrille. In dem Clip singt er rechtsextreme und antisemitische Lieder. Es sind Zeilen wie „der Jud' ist Schuld“ und „alles wird rechter werden, ohne all die Volksfeinde auf Erden“ zu hören. Damit wollte der 36-Jährige Bezug auf die aktuelle Diskussion um den neuen Song der deutschen Musik-Legende nehmen.

Naidoos Track heißt „Marionetten“ und dreht sich um die Themen Politik und Selbstjustiz. Der extrem formulierte Songtext geriet schnell in das Visier vieler Kritiker. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Xavier mit seinen Verschwörungstheorien und seiner politischen Meinung polarisiert.

Seht hier im Video, wie Jan Böhmermann Xavier Naidoo und "Die Söhne Mannheims" parodiert: