Ist Caitlyn Jenner nicht der leibliche Vater von Kendall?

Nach Khloé Kardashian zweifelt jetzt auch ihre jüngere Schwester

Der Kardashian-Klan ist wohl der beste Beweis dafür, dass der äußere Schein oft trügt. Während das Leben der Multi-Millionen-Familie stehts perfekt scheint, dringend immer öfter Geheimnisse an die Öffentlichkeit, die lieber unter Verschluss geblieben wären. So kursiert nach wie vor das Gerücht, dass Khloé Kardashian, 31, in Wirklichkeit die Tochter von O.J. Simpson, 68, sein soll. Jetzt zweifelt angeblich auch Kendall Jenner, 20, an der Vaterschaft von Caitlyn Jenner, 66.

Ist Todd Waterman der Vater von Kendall Jenner?

Die Kardashian-Sprößlinge trauen ihrer Mutter Kris Jenner, 60, scheinbar nicht über den Weg. Obwohl die Vaterschafts-Frage um Khloé Kardashian noch nicht geklärt wurde, soll jetzt auch Kendall Jenner daran zweifeln, dass Caitlyn Jenner ihr biologischer Erzeuger ist. Ein Insider verriet gegenüber „RadarOnline“:

Kendall befürchtet, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist.

Eine ganze Episode der Reality-Show „Keeping Up With The Kardashians“, soll sich um die Frage drehen, wer der Vater der 20-Jährigen ist. Dabei belegt eine ehemalige Affäre von Kris, Fußballer Todd Waterman, Platz eins. Rein optisch sieht der 51-Jährige Kendall sehr ähnlich.

Ein DNA-Test soll die Wahrheit ans Licht bringen

Die Liaison zwischen Kris und dem Sportler begann bereits 1989, als diese noch mit dem berühmten Anwalt Robert Kardashian verheiratet war. Das Techtelmechtel der beiden führte zum vorzeitigen Ehe-Aus - und soll auch nicht beendet worden sein, nachdem die 60-Jährige bereits Bruce Jenner datete.

Todd behauptet: „Kris hat mich weiter besucht… und wir haben weiter miteinander geschlafen, nachdem sie anfing Bruce zu daten“. Die Quelle verriet weiter, dass Kendall einen DNA-Test fordert, um endlich Klarheit zu haben - falls das bei den Kardashians überhaupt möglich ist.

Video: Kendall Jenner - Nippelpiercing auf der "NYFW"