Ist #OscarSoWhite jetzt vorbei? Academy verkündet 683 neue Mitglieder

Änderungen für den Oscar 2017

#OscarSoWhite? Der Oscar vergisst Frauen und Minderheiten bei den Nominierungen? Vielleicht gehört diese Debatte jetzt der Vergangenheit an. Denn die Academy hat endlich auf die Kritik reagiert und eine entscheidende Änderung für den Oscar 2017 vorgenommen. Was ab nächstem Jahr anderes sein wird, erfahrt ihr hier!

#OscarSoWhite 2016 zu #OscarNotSoWhite 2017?

Knapp vier Monate nach der Oscar-Verleihung und dem #OscarSoWhite-Protest meldet sich die Akademie jetzt mit großen Neuigkeiten. So werden auf der offiziellen Website rund 683 neue Jurymitglieder vorgestellt, darunter vor allem Frauen und ethnische Minderheiten. Diese sollen mehr Diversität in die Jury bringen.

Jada Pinkett Smith: Ihr Boykott war erfolgreich

Wer hätte gedacht, dass der Oscar-Boykott von Jada Pinkett Smith, 44, solche Wellen schlagen wird. Ihre Kritik: Beim Oscar 2016 waren alle Nominierten in den wichtigen Kategorien weiß. Und das ist nicht verwunderlich, immerhin bestand auch die Jury, die die Nominierungen auswählt, zu 94 Prozent aus weißen und zu 77 Prozent männlichen Mitgliedern mit einem Durchschnittsalter von 62 Jahren!

Idris Elba ist in der neuen Jury

Idris Elba, 43, gehörte zu den Schauspielern, die sich vor und nach der Oscar Verleihung öffentlich stark in die Debatte einbrachte. Dieses Engagement wird jetzt mit einem Jury-Platz belohnt. Neben dem "Luther"-Star werden weitere Mitglieder aus  59 verschiedenen Ländern hinzukommen, darunter auch "Star Wars"-Darsteller John Boyega, 24, Schauspielerin Eva Mendes, 42, und Sängerin Mary J. Blige, 45. Liebe Academy, das ist ein sehr gutes Zeichen für mehr Multikulti und Gleichberechtigung!

Video: Nach Oscar-Shitstorm Neue Mitglieder - mehr Vielfalt