Ivanka Trump: Bruch mit Papa Donald?

Sie zeigt ihm die kalte Schulter

Schon bevor Donald Trump, 74, Präsident wurde, war Tochter Ivanka, 39, seine wichtigste Beraterin. Jetzt wendet sie sich von ihrem Vater ab – und hat dafür gute Gründe.

Ivanka Trump: Sie distanziert sich

Die Ratten verlassen weiter das sinkende Schiff. Nachdem sich bereits unzählige "Freunde" von Donald Trump abgewendet haben, zeigt nun auch seine eigene Tochter dem Ex-Präsidenten der USA nur noch die kalte Schulter.

Bereits als sie angekündigt hatte, zur Vereidigung von Joe Biden gehen zu wollen, tobte Daddy Donald und soll Ivanka sogar Verrat vorgeworfen haben. Doch die Blondine verfolgt einen ehrgeizigen Plan – und zu viel (politische) Nähe zu ihrem Vater könnte ihr dabei nur schaden.

Denn wie der amerikanische TV-Sender "CNN" erfahren hat, will Ivanka zeitnah selbst für ein politisches Amt kandidieren:

Sie hat auf jeden Fall politische Ambitionen. Ivanka will für irgendwas kandidieren, aber wofür genau ist noch offen,

heißt es. 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

 

Ivanka Trump: "Sie liebt Macht"

Aktuell soll die geschäftstüchtige 39-Jährige für gleich zwei Positionen gehandelt werden: Senatorin in New Jersey oder Gouverneurin von Florida. Letzterer Posten wäre ihr großer Traum, ist aus Ivankas engsten Umfeld zu hören. "Sie liebt Macht", weiß eine Vertraute.

Dazu passt auch gut, dass gerade erst bekannt wurde, dass sie und Ehemann Jared Kushner ein 25-Millionen-Euro-Anwesen auf der Luxusinsel "Indians Creek", die zu Miami gehört, gekauft haben sollen.

Text: LK

Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen IN! - jeden Mittwoch neu!

Glaubst du, dass Ivanka sich für ihre Karriere von ihrem Vater distanziert?

%
0
%
0