Jay Khan: So emotional verteidigt er Sabia Boulahrouz

Nach Fehlgeburt: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mensch sowas inszeniert"

Vor wenigen Tagen machte Sabia Boulahrouz, 37, traurige Schlagzeilen, dass sie ihr Baby im 6. Schwangerschaftsmonat tot zur Welt gebracht hätte. Bereits in der Vergangenheit war immer wieder über die Echtheit der Schwangerschaft spekuliert worden und auch jetzt wollen die Gerüchte einfach nicht abreißen. Doch nun macht sich einer für sie stark: Sänger Jay Khan, 33, verteidigte das Model mit einem emotionalen Post auf seinem Instagram-Account.

Klare Worte

Auf seinem Instagram-Account teilte der Musiker Jay Khan nun ein Foto von Sabia und verfasste einen langen Text, in welchem er die Gerüchte und Spekulationen rund um ihre angebliche „Fake-Schwangerschaft" scharf verurteilt:

 

 

Image und Sympathien hin oder her, wenn eine Mutter schwanger war und ihr Kind verloren hat, ist das wahrscheinlich einer der traumatischsten Dinge, die eine Frau durchleben kann! (...) Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Mensch so kaltblütig, perfide und abgeklärt sein kann und sowas inszeniert. Das wäre abgrundtief krank und respektlos den Frauen und Familien gegenüber, die unter solch einem schrecklichen Umstand zu leiden haben,

schrieb der 33-Jährige zu dem Bild.

Im Zweifel für den Angeklagten?

Weiter richtete Jay der 37-Jährigen sein herzliches Beileid aus und wünschte der Moderatorin viel Kraft für die schwere Zeit. Mit den Hashtags „#UnschuldigBisDieSchuldBewiesenIst" und „#RäumErstMalDeinenEigenenKellerAufBevorDuInDenenFremderRumstöberst" kritisierte er die Gerüchte rund um Sabia nochmals scharf und forderte gleichzeitig mehr Respekt vor der Trauer der Brünetten.

Sabia Boulahrouz hatte vor wenigen Tagen ihr Baby im 6. Schwangerschaftsmonat tot zur Welt gebracht. Weder Sabia selbst, noch Kindsvater Rafal van der Vaart haben sich bis jetzt dazu geäußert. Wir wünschen Sabia und ihrer Familie viel Kraft.