Jay-Z: Drastische Konsequenzen

Anklage gegen Kinderbuch-Händler

Jay-Z, 49, versteht bei sowas absolut keinen Spaß! Nachdem der australische Kinderbuch-Händler “The Little Homie” den Kleinen das Alphabet auf eine andere Art und Weise beibringen wollte, flatterte ein Anwaltsschreiben von dem Rapper ins Haus.

Mit Gangster-Rap das Lesen lernen

Er hat 99 Probleme und ein Prozess ist eines davon. Laut "TMZ", verklagt Rapper Jay-Z die australische Webseite “The Little Homie”, weil diese ein Buch verkauft, in dem Textzeilen aus seinem Lied “99 Problems” leicht abgewandelt genutzt wurden. Das Buch heißt “AB to Jay-Z” und auf der Rückseite steht:

If you’re having alphabet problems, I feel bad for you son, I got 99 problems but my ABC’s ain’t one.

Zu deutsch: "Wenn du Probleme mit dem Alphabet hast, tut es mir leid für dich. Ich habe 99 Probleme, aber das ABC ist keins". 

 

 

In dem Buch wird das Alphabet anhand von Namen großer Rapper und Hip-Hop-Künstler erklärt. B wird da mit Biggie Smalls erklärt und P mit Pharrell Williams.

Jay-Z verklagt Kinderbuch-Händler

Für den Ehemann von Superstar Beyoncé und seine Anwälte ist das ganz klar eine Abwandlung aus seiner Hit-Single. In der heißt es:

If you having girl problems I feel bad for you son, I got 99 problems but a bitch ain’t one.

Zu deutsch: “Wenn du Probleme mit Mädchen hast, tut es mit leid für deinen Sohn. Ich habe 99 Probleme, aber eine Schlampe ist keins“.


 

 

 

Offenbar verlangte Jay-Z von “The Little Homie“ schon 2018, das Buch aus ihrem Verkauf zu nehmen. Das hat der Online-Händler aber anscheinend ignoriert. Jetzt müssen sie sich mit dem Prozess auseinandersetzen. Noch ist das Buch auf der Webseite erhältlich.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Beyoncé und Jay Z: Frostiges Dinner – Liebes-Aus?

Beyoncé: Hat Jay Z einen heimlichen Sohn? 

Themen