Jella Haase: So feiert der "Fack ju Göhte"-Star Weihnachten

„In meiner Familie wird ganz traditionell gefeiert“

In „Fack ju Göhte“ spielt Jella Haase, 23, die extrovertierte und laute Chantal. In ihrem neuen Film „Vier Könige“, der seit 3. Dezember in den deutschen Kinos läuft, mimt sie ein Mädchen, das Weihnachten in der Jugendpsychiatrie verbringen muss. Wie die Schauspielerin die Feiertage privat verbringen wird, hat sie exklusiv im Interview mit OK! verraten.

Jella, Ihr neuester Film spielt an Weihnachten. Er handelt von vier Jugendlichen, die die Feiertage wegen unterschiedlicher Probleme in der Jugendpsychiatrie verbringen müssen. Ganz schön harter Tobak. Wie stehen Sie selbst zu Weihnachten?

„Ich liebe Weihnachten! Durch die Dreharbeiten ist mir das nur noch mehr aufgefallen… Ich habe im Grunde all das, wovon die Charaktere im Film nur träumen! Daher habe ich dieses Jahr noch mehr Lust auf Weihnachten als sonst…“, schwärmt die Schauspielerin gegenüber OK!.

„Ich bin spießig“

Und wie feiern Sie? Haben Sie besondere Traditionen in Ihrer Familie?

„Früher haben meine Eltern immer Filme an Heilig Abend gedreht, die haben wir uns neulich sogar noch einmal angeschaut – und sie waren einfach nur niedlich! Ich finde es toll, dass man Rituale hat, die sich nicht ändern: Wir essen an Weihnachten zum Beispiel immer Kartoffelsalat mit Würstchen (für mich gibt’s vegetarische!), dann gibt’s Bescherung und danach feiere ich mit Freunden. Das ist seit Jahren so und ich möchte auch nicht, dass sich das ändert. Ich liebe solche Traditionen. Da bin ich total spießig! Aber das geht für mich nicht anders…“, so Jella. 

Die Jugendlichen im Film haben eine Menge Probleme – auch oder gerade an Weihnachten. Läuft bei Ihnen immer alles glatt?

„Bei uns soll natürlich an Heilig Abend auch alles schön sein – gerade deshalb bekommen wir uns wahrscheinlich auch oft unter dem Weihnachtsbaum in die Haare. Wir sind generell eine Familie, in der viel und laut gestritten wird. Doch wir vertragen uns auch schnell wieder“, gibt die Schauspielerin zu. 

Das steht auf ihrem Wunschzettel

Und was wünschen Sie sich zu Weihnachten?

„Das habe ich noch gar nicht überlegt. Ich hatte ja gerade erst Geburtstag und habe eine Polaroid-Kamera bekommen. Die finde ich super, ich fotografiere total gern – allerdings eher spontan als künstlerisch. Zu Weihnachten habe ich gerade einen Wunsch, den man sich von keinem Geld der Welt kaufen kann: Ich wünsche mir Frieden und dass der Terror endlich wieder aufhört…“