Jenke von Wilmsdorff zieht Experiment-Fazit: "Widerlich"

Der Extrem-Journalist gibt ein Update nach seinem Schönheits-Marathon

Zwei Monate sind seit der Ausstrahlung des "Jenke Schönheits-Experiments" Ende November vergangen. Nun zieht Extrem-Journalist Jenke von Wilmsdorff, 55, eine traurige Bilanz …

Jenke von Wilmsdorff: "Dieses Mal bist du zu weit gegangen"

Jenke von Wilmsdorff ist für seine krassen TV-Experimente bekannt. Er trank sich schon in die Alkoholsucht, konsumierte mehrfach Drogen vor laufender Kamera und kam sogar dem Tod gefährlich nahe. Für die Auftakt-Episode seines neuen Reportage-Formats "Jenke." bei ProSieben ging er jetzt erneut an seine Grenzen und unterzog sich einem regelrechten Beauty-Marathon. Dafür legte sich der 55-Jährige sogar für ein Fadenlifting unters Messer.

Das Ergebnis löste bei vielen Zuschauern pures Entsetzen aus: "Dieses Mal bist du wirklich zu weit gegangen", urteilten die Fans im Netz. Mittlerweile zeigt sich auch Jenke selbst reumütig und offenbart schockierende Details aus der Zeit nach dem Experiment.

Mehr zu Jenke von Wilmsdorff:

 

 

"Widerliches Gefühl": Die Folgen nach dem Schönheits-Experiment

So sei unter anderem seine Mutter überhaupt nicht zufrieden mit dem Ergebnis:

Das war übel, das hat sie richtig umgehauen! Sie meinte: 'Das ist nicht das Lächeln meines Sohnes.' Das hat sie richtig verletzt. Sie fand mich wirklich entstellt!,

verriet Jenke gegenüber "red!"-Moderatorin Viviane Geppert, 29.

 

 

Auch die Folgen des Eingriffs machen sich mittlerweile bemerkbar — und die sind alles andere als angenehm: "Je nachdem, wie ich mich bewege und kaue, rutscht das Gewebe einen Haken weiter. Es tut nicht weh, aber es ist ein so widerliches Gefühl", gibt der TV-Journalist offen zu.

 

Fandest du das Schönheits-Experiment zu extrem?

%
0
%
0