Jens Büchner & Daniela: So litten ihre Kinder unter der „Sommerhaus“-Teilnahme

Das Paar ließ sogar den Geburtstag der zweijährigen Zwillinge sausen

Für ihre Teilnahme beim „Sommerhaus der Stars“ hatten Jens Büchner, 48, und Ehefrau Daniela, 40, schon im Vorfeld viel Kritik einstecken müssen. Der Vorwurf der Fans: Wer kümmert sich in diesen zwei Wochen nur um die Rasselbande auf Mallorca? Für die Kinder des Paares eine harte Zeit.

Wegen der „Sommerhaus“-Teilnahme: Tränen bei den Büchner-Kids 

Zwei Wochen lang keinen Kontakt zu den eigenen Kindern? Das ist für die meisten Eltern unvorstellbar. Kult-Auswanderer Jens Büchner und seine Ehefrau Daniela nahmen die Funkstille allerdings ganz freiwillig in Kauf – um an einer Reality-Show teilzunehmen! Im Juni zogen die beiden ins „Sommerhaus der Stars“ ein und ließen dafür sogar den Geburtstag ihrer Jüngsten sausen.

Wie sehr Joelina, 18, Jada, 13, Volkan, 16, und die erst zweijährigen Zwillinge Jenna und Diego unter der Abwesenheit ihrer Eltern litten, konnte man am Montag bei Goodbye Deutschland sehen. Zwar waren mit Oma und Opa schnell zwei geeignete Babysitter gefunden, trotzdem mussten die Kids in dieser Zeit viel wegstecken. Vor allem Volkan, der wie Joelina und Jada aus einer früheren Beziehung von Dani stammt, litt unter den Umständen – er hatte kurz vor der Abreise sogar Tränen verdrückt:

Sie sind ja sowieso so gut wie nie zuhause! Jetzt sind sie wieder weg und wir können noch nicht mal anrufen.

 

„Es geht ums Geld, um Publicity“

Für Jens und Dani jedoch kein Grund, auf das TV-Projekt zu verzichten. Dass sie am „Sommerhaus" nur des Geldes wegen teilgenommen haben, sagten die Wahl-Mallorquiner klipp und klar:

Wir brauchen da nicht drum herum reden. Es geht ums Geld, es geht um Publicity. Da macht man mit, weil man Erfolg braucht.

 

 

#"Sommerhaus der Stars"es kann los gehen

Ein Beitrag geteilt von Jens Buechner ORIGINAL (@buechnerjens) am

 

Sie sahen das TV-Format schlicht als einen Job. Dass sie mit ihrer Entscheidung auf Kritik stoßen werden, war ihnen von Anfang an klar.

„Das ist schon eine große Verantwortung“

Zwar hatte Jens seinen Vater und Dani ihre Mutter auf die Insel geholt, die waren von der Situation allerdings völlig überfordert. Alles blieb an den drei Großen hängen: Abwaschen, einkaufen, Wäsche machen, auf die Zwillinge aufpassen, typische Sachen, die eigentlich eine Mutter macht. Und dann stehen wir drei Teenager hier und müssen das alles machen. Das ist schon eine große Verantwortung“, schilderte die 13-jährige Jada ihre Lage.

 

 

Was erschwerend hinzu kam: Die Zwillinge wurden während der Abwesenheit der Mallorca-Auswanderer zwei Jahre alt. Statt Umarmungen gab es von ihnen ein flüchtig aufgenommenes Handy-Video, in dem sie allen versicherten, wie lieb sie sie haben. Das sorgte bei den Kids für noch mehr Tränen! Weinend lagen sich die drei Teenies in den Armen: „Jetzt fehlen sie einfach noch mehr“, gab Joelina zu.

Familie Büchner wieder vereint 

Dani sagte nach dem Erlebnis „Sommerhaus" in der Auswanderer-Doku:

Es nervt nicht nur, es tut auch verdammt weh, mich als Mutter anzukreiden. Wenn wir eins sicherlich nicht tun, ist es unsere Kinder zu vernachlässigen. Wir geben unser Bestes und jeder da draußen weiß, wie es ist, wenn beide Eltern arbeiten.

Am Ende finden die Büchners dann sogar eine Lösung dafür, dass Dani mehr Zeit für die Kinder hat. Ihre älteste Tochter, die 18-jährige Joelina, fing an, in der Faneteria zu arbeiten, um ihre Mutter zu entlasten.

 

 

#joelineimteamjaaaaa😍😍

Ein Beitrag geteilt von Jens Buechner ORIGINAL (@buechnerjens) am

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Vorwürfe gegen Jenny Matthias: "Männer wie Unterhosen wechseln"

Jens Büchner: Selbstmord-Drama auf Mallorca

Jens Büchner: DSDS-Jury-Sensation

Micaela Schäfer: "Daniela Büchner ist eine falsche Schlange“

 

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links